4:0 gegen den FC Strausberg; aber erst in der zweiten Halbzeit überzeugend

Die Geschichte der ersten Halbzeit im Heimspiel gegen den FC Strausberg ist schnell erzählt. Beide Teams wollten sich keinen schnellen Gegentreffer einfangen und agierten demzufolge „abwartend“. Abschlüsse auf beiden Seiten brachten keine Gefahr oder beide Torhüter waren zur Stelle. So kam Gefahr überwiegend nur nach Standards zustande. Zu erwähnen wäre eine direkte Ecke von Sebastian Gigold, die auf die Latte fiel (32.) und eine Ecke von Mathias Reischert die gefährlich durch unseren Strafraum segelte, aber keinen Abnehmer fand (37.). Unser Team agierte in der ersten Halbzeit nicht mutig genug und so ging es leistungsgerecht torlos in die Halbzeitpause.

Nach der Pause agierte unser Team nach einer entsprechenden Halbzeitansprache wieder aktiver und nahm das „Zepter“ in die Hand. Nach einem schönen Angriff, bei dem Ahmad Selman zunächst auf Dominik Plohmann durchsteckte, der den hervorragenden Marvin Jäschke prüfte und Jack Krumnow am richtigen Ort war, fiel unsere 1:0 Führung (58.). Mit der verdienten Führung im Rücken wurde unser Team immer mutiger und drückte die Gäste immer mehr in ihre Hälfte. Zwangsläufig ergaben sich gute Chancen für unser Team. Ferris Freiwald (nachträglich alles Gute zum 19. Geburtstag!) zwang Marvin Jäschke zu einer Glanzparade, bei der der Strausberg-Keeper gerade noch die Fäuste hochbekam (64.). In der Folgezeit ging es nur noch in Richtung Strausberger Tor. Die Gäste kamen nur noch durch Farrih Habibli zu einem Torabschluss, der unser Tor aber weit verfehlte (75.). Kurz danach konnte unser Team die Führung “endlich” ausbauen. Sebastian Gigold bediente Marcel Bremer, der den Ball zentral aufnahm und Marvin Jäschke mit einem Flachschuss zum 2:0 überwand (76.). Den nächsten “Hochkaräter” hatte dann  Jack Krumnow auf dem Fuß, doch konnte er Marvin Jäschke im Tor der Strausberger nicht überwinden (79.). Wenig später dezimierten sich unsere Gäste selber. Nach dem gelben Karton (wegen Foulspiel) erhielt Pierre Voigt erneut wegen meckern die gelbe Karte, die er damit auf „gelb/rot“ aufwertete (81.). Danach lagen die Spielanteile nur noch bei unserem Team und Sebastian Gigold konnte die Führung mit einem „Doppelpack“ nach jeweils guter Vorarbeit von Jakob Wartchow und Jack Krumnow auf 4:0 ausbauen (82.; 83.). In der Folgezeit ergaben sich weitere Gelegenheiten, um die Tordifferenz zu verbessern, aber Marvin Jäschke konnte nicht mehr bezwungen werden.

Fazit: In der ersten Halbzeit agierte unser Team gegen den FC Strausberg sehr zurückhaltend und übte nicht genug auf die Strausberger Gäste aus. Das torlose Remis war das konsequente Halbzeitergebnis. Wie schon gegen SV Tasmania Berlin war die zweite Halbzeit auch gegen den FC Strausberg die bessere Hälfte und wir konnten einen, auch in der Höhe verdienten Heimsieg einfahren.

Tore: 1:0 Jack Krumnow (58.), 2:0 Marcel Bremer (76.), 3:0 Sebastian Gigold (82.). 4:0 Sebastian Gigold (83.)

Zu den ausgewählten Spielszenen vom „Der Staakener“

Zur Pressekonferenz vom „Der Staakener“

Es kamen zum Einsatz:

Lukas Hesse – Louis Guske, Moritz Mielke, David Wartchow, Dominik Plohmann (83. Jonathan Akolgo) – Ferris Freiwald, Marc Reichel – Sebastian Gigold, Jack Krumnow, Marvin Kubens (53. Marcel Bremer) – Ahmad Selman (73. Jakob Wartchow)

Diese Beiträge könnten auch für dich interessant sein...