Am Ende konnte TeBe über drei Punkte glücklich sein

Nach der Niederlage gegen den SV Viktoria Seelow war unser Team gegen den Tabellenführer Tennis Borussia vor 337 zahlenden Zuschauern*innen gut eingestellt und motiviert. Der Tabellenführer wusste, dass er es in Staaken immer schwer hat und begann schwungvoll.

Nach der ersten scharfen Eingabe war Denis Barcic zur Stelle und traf früh zur 1:0-Gästeführung (5.). Unser Team spielte anschließend mit und kam durch Marc Reichel zum ersten Torabschluss (14.). Ansonsten hatte unser Team jedoch eine hohe Fehlerquote und viele Spielunterbrechungen durch kleine Foulspiele hemmten einen Spielfluss. Unsere Gäste wussten das zu nutzen und bestimmten mit Tempo und langen Bällen das Spiel. Eine Flanke segelte in unseren Strafraum und Lovis Steinpilz war freistehend per Kopf für das 2:0 der Gäste zuständig (23.). Als wir dann einen TeBe-Angriff nicht konsequent aus unserem Strafraum klären konnten, war Rifat Gelici an der richtigen Stelle und erhöhte auf 3:0 für seine Farben (34.). Unser Team gab trotz des Rückstandes nicht auf und Marcel Bremer prüfte Ertugrul Aktas, der den Schuss abwehrte. Die Kugel kam zu Nikolas Körner, dessen Nachschuss jedoch geblockt wurde. Unabhängig davon blieben die Gäste präsenter und hatten mehr Spielanteile und die größeren Chancen. So fand eine Eingabe von Nicolai Matt keinen Abnehmer (41.) und Lukas Hesse wehrte noch einen Schuss von Fatlum Elezi mit dem Fuß ab (45.). Entsprechend des Spielverlaufes ging es mit der deutlichen Führung der Tennis Borussen in die Halbzeitpause.

Nach der Pause kam unser Team „verändert“ aus der Kabine. Es war mutiger in ihren Aktionen und präsenter in den Zweikämpfen und das bereits zu Spielbeginn „Vorgenommene“ klappte. Marcel Bremer gab den ersten Schuss in der zweiten Halbzeit ab, der jedoch noch kein Problem für Ertugrul Aktas darstellte (47.). Eine Minute später bekam Marcel Bremer einen schönen Pass in die Tiefe, mit dem er auf und davon ging und überlegt flach zum 1:3 einschoss (48.). Von da an hatte unser Team mehr Spielanteile und nun bestimmte unser Team die Partie. Ferris Freiwald zog aus der zweiten Reihe ab und verfehlte das Gäste-Gehäuse nur knapp (53.), ehe Marcel Bremer im TeBe-Strafraum den Ball eroberte. Er “spitzelte” noch im Fallen das Spielgerät zu Yannick Hurtig, der den Ball entschlossen zum 2:3 ins TeBe-Tor beförderte (56.). Der Tabellenführer geriet immer mehr unter Druck und Nils Göwecke hätte seinen Keeper bei einem Missverständnis beinah zum 3:3 überwunden (58.). So drückte unser Team weiter auf den Ausgleich. Marcel Bremer (60.) und Ferris Freiwald (81.) hatten die nächsten Chancen. TeBe kam per Freistoß von Fatlum Elezi (73.) und einem Knaller von Lucas Günes (82.) gefährlich vor unser Tor. In der Nachspielzeit wurde es dann nochmal richtig turbulent. Ein Freistoß wurde auf das TeBe-Tor getreten, der per Kopf an den Pfosten verlängert wurde (91.) und dann wurde mehrmals aus dem Strafraum auf das TeBe-Gehäuse geschossen. Die TeBe-Spieler warfen sich in die Bälle, verhinderten jedoch den Einschlag, wobei auch ein TeBe-Handspiel dabei gewesen sein soll/könnte (94.). Kurz danach war Schluss……..

Fazit: Ein Spiel mit zwei verschiedenen Halbzeiten, wobei die erste TeBe gehörte und die zweite unserem Team. Auf jeden Fall kamen die Zuschauer*innen heute voll auf ihre Kosten. Am Ende belohnte sich unser Team für ihre couragierte zweite Halbzeit nicht mit einem Punkt….und TeBe konnte nach langer Zeit mal wieder in Staaken gewinnen.

Unschön : In der anschließenden Pressekonferenz teilte TeBe-Trainer Dennis Kutrieb mit, dass Spieler seines Teams von unbekannten Zuschauern*innen rassistisch beleidigt wurden. Das Schiedsrichter-Gespann wurde von den TeBe-Spielern darüber informiert. Allen ist klar, dass Rassismus auf dem Sportplatz noch sonst wo etwas verloren hat. Aus diesem Grund hat sich der SC Staaken für den Hinweis bedankt und wird diesen nachgehen und entsprechende Maßnahmen einleiten. Nach ersten Befragungen konnte der Vorwurf bisher nicht bestätigt werden!

Torfolge: 0:1 Denis Barcic (5.), 0:2 Lovis Steinpilz (23.), 0:3 Rifat Gelici (34.), 1:3 Marcel Bremer (48.), 2:3 Yannick Hurtig (56.)

 

Die Tore und Spielszenen festgehalten vom „Der Staakener – Detlef Krampitz“

Für Staaken kamen zum Einsatz:

Lukas Hesse – Thomas Anner (66. Jakob Wartchow), Tim Lampert, Kristian Paris, David Koschnik – Marc Reichel, Jack Krumnow – Yannick Hurtig, Marcel Bremer, Rici Bokake-Befonga (76. Ahmad Selman) – Nicolas Körner (46. Ferris Freiwald)

 

Nächstes Spiel :

Am kommenden Sonntag, den 15.03.2020 muss unser Team bei Hertha 03 Zehlendorf antreten. Im Ernst-Reuter-Sportfeld (Onkel-Tom-Str. 40, 14169 Berlin) wird die Partie um 14.00 Uhr angepfiffen. Unser Team würde sich freuen, wenn sie die Staakener-Fans unterstützen würden !

Diese Beiträge könnten auch für dich interessant sein...