Auch diese Aufgabe gut gelöst.

Am gestrigen Sonntag mussten wir in den Berliner Süden nach Mariendorf. Viel über den Gegner gab es nicht zu sagen, man wusste das die erste in der LL um den Aufstieg spielt und uns eine sehr kompakte Mannschaft auf einem schwierigen Geläuf erwartete.

1 Hz

Gleich von Anfang an wollten wir Druck machen und den Gegner zu Fehlern zwingen was uns auch gelang. Leider nutzten wir auch diesmal unsere Chancen nicht konsequent, sodass uns in der 16 min. ein Elfmeter helfen musste den S. Rinke zum 1:0 verwandelte. Der Rest ist schnellerzählt der Gegner kam vor unser Tor und das Glück ( die Latte ) bewahrte uns vor dem 1:1. Im 10 min Abstand fielen jetzt das 2:0 (26 min) L. Kobus und das 3:0 (36 min) N. Katterle. Wer dachte es geht so weiter der sah sich getäuscht mehr und mehr nahmen wir einen Gang raus und fingen an das Spiel zu verwalten, sodass der Gegner sich auch noch einige Chancen erarbeitete.

2 Hz

Nach dem Motto: „ Ein gutes Pferd springt nur so hoch wie es muss” brachten wir die Partie über die Zeit. Ich nehme an einige schonten sich schon für das Derby gegen Teutonia II.

Positiv ist das wir trotzdem immer konzentriert bleiben und wenig Chancen zulassen.

Zum Einsatz kamen: Heiss, Anner, Walbröl ( Schlicht ), Sabanovic, Kiesele ( Handrick ), Rinke (Küffner) Nickel, Wetzel ( Seeger ), Kobus, Katterle ( Eggerer )

 

Diese Beiträge könnten auch für dich interessant sein...