Auch im dritten Meisterschaftsspiel nacheinander nicht geschlagen……

auch wenn wir uns gegen den 1.FC Lok Stendal unnötig schwertaten.

Es begann sehr gut für unsere Team. Ahmad Selman nahm sich ein Herz und versenkte das Spielgerät zu einem frühen Zeitpunkt wuchtig zur 1:0-Führung im Gästetor (3.). Mit der Führung im Rücken, übernahm unser Team zunächst das Spielgeschehen, versäumte es aber die Führung auszubauen, so ließen Jakob Wartchow (10.), Marcel Bremer (13.) und Louis Guske (15.) gute Tormöglichkeiten zum Führungsausbau liegen. Unsere Gäste aus Stendal spielten gut mit, konnten sich aber nicht entscheidend gegen unsere Abwehr durchsetzen. Dann durfte Denis Neumann eher unbedrängt in unserem Strafraum abschließen und traf unhaltbar zum 1:1-Ausgleich unten ins lange Eck (23.). Ab dem Ausgleich verlor unser Team, das die Partie bis dahin im Griff hatte, den Faden. Im Abwehrverhalten klappte vieles nicht mehr und Denis Neumann schaltete nach einer flachen Eingabe am schnellsten und erzielte das 2:1 für unsere Gäste (31.). Zu diesem Zeitpunkt investierten unsere Gäste mehr in die Partie. Erst gegen Ende der ersten Halbzeit kam unser Team durch Marc Reichel (44.) und Marcel Bremer (45.) zu erfolgsversprechenden Möglichkeiten. Mit dem 1:2-Rückstand ging es in die Pause.

Nach dem Wiederanpfiff hatte die Staakener Anhänger zunächst eine „Schrecksekunde“ zu überstehen. Ein Fehlpass brachte Denis Neumann in eine 1:1-Situation gegen Sebastian Paul, der als Sieger daraus hervor ging und mit Unterstützung von Moritz Mielke den „Fauxpas“ ausbügelte (49.). Dieser „Wachmacher“ blieb für unser Team nicht ohne Folgen. Nach einem schönen Angriff spielte Ahmad Selman mit einem Pass Marcel Bremer frei, der aus fünf Metern die Kugel im Tor unserer Gäste unterbrachte (55.). Wenig später hatte Ahmad Selman das 3:2 auf dem Fuß, doch zirkelte er den Ball knapp am Gästetor vorbei (56.). In der Folgezeit entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, die sich zwischen den Strafräumen abspielte. In dieser Zeit konnte als größte Möglichkeit ein Schuss von Ahmad Selman ans Außennetz, nach tollem Pass vom eingewechselten Sebastian Gigold, notiert werden (74.). In der Schlussphase nahm die Partie noch mal richtig Fahrt auf. Beiden Teams wurde scheinbar klar, dass nur drei Punkte weiterhelfen. Zunächst hatten die Gäste durch Niklas Buschke die Führung auf dem Fuß. Sein guter Abschluss verfehlte unser Tor nur um wenige Zentimeter (83.). Dann war unser Team an der Reihe. Nach einem zur Ecke abgefälschten Freistoß von Ahmad Selman (85.) brachte Marcel Bremer die folgende Ecke auf den zweiten Pfosten, wo Tim Lampert lauerte und den Ball gekonnt per Kopf im langen Eck des Stendaler Tores zur umjubelten 3:2-Führung unterbrachte (86.). Kurz danach bediente Ahmad Selman Marcel Bremer, der die Führung unseres Teams auf 4:2 ausbaute (87.). Damit war die Partie noch nicht zu Ende. Unsere Gäste kämpften weiter und konnten nach einer zu kurz geratenen Abwehr durch Tim Kolzenburg den Endstand von 4:3 erzielen (90. + 3.).

Fazit: Nach fünfzehn Spielminuten hätten sich unsere Gäste nicht über einen höheren Rückstand beschweren dürfen. Mit ihrem ersten Torschuss kamen unsere Gäste zum Ausgleich, hatten danach die bessere Zweikampfführung und kamen mit dem zweiten Abschluss „effektiv“ sogar zur Halbzeitführung. Nach dem verdienten Ausgleich unseres Teams entwickelte sich erst in der Schlussphase eine spannende Partie, aus der unser Team letztendlich als Sieger hervor ging. Die spannende, intensive und faire Partie wurde von Schiedsrichter Tobias Hegemann, der nur mit einer gelben Karte auskam, souverän geleitet. Den „Staakenern“ spielte der wichtige Heimerfolg in die Karten, um die anschließende Weihnachtsfeier verdienter Maßen genießen zu können.

Torfolge: 1:0 Ahmad Selman (3.), 1:1 Dennis Neumann (23.), 1:2 Dennis Neumann (31.), 2:2 Marcel Bremer (55.), 3:2 Tim Lampert (86.), 4:2 Marcel Bremer (87.), 4:3 Tim Kolzenburg (90.+3.)

Die Höhepunkte und Tore vom Staakener 

Für Staaken kamen zum Einsatz:

Sebastian Paul – David Koschnik, Tim Lampert, Moritz Mielke, Dominik Plohmann – Louis Guske (72. Sebastian Gigold), Marc Reichel (46. Ferris Freiwald), Jakob Wartchow (84. Deniz Aksakal)- Marcel Bremer, Jack Krumnow – Ahmad Selman

Am kommenden Samstag, den 07.12.2019 muss unser Team beim Aufsteiger Ludwigsfelder FC zum letzten Spiel der Hinrunde antreten. Anpfiff im Waldstadion Ludwigsfelde, Straße der Jugend, 14974 Ludwigsfelde ist um 13.00 Uhr.

Diese Beiträge könnten auch für dich interessant sein...