Auswärtssieg mit „knappest“ möglichen Ergebnis

Im schönen Stadion von Mecklenburg Schwerin trat unser Team an, um bei der im Abstiegskampf steckenden Heimmannschaft die verlorenen drei Punkte aus der Partie gegen den FC Strausberg wieder zurück zu holen. Zu diesem Unterfangen begleiteten ca. 70 gut aufgelegte Staakener-Fans unser Team. Diese Einleitung wähle ich, da es aus der ersten Halbzeit neben der tollen Staakener-Stimmung wenig zu berichten gibt. Die erste Abschlussmöglichkeiten hatten die Hausherren. Der Schuss von Evgeni Pataman stellte Lukas Hesse aber vor keine größeren Probleme (7.). In der Folgezeit war unser Team optisch überlegen und hatte die bessere Spielanlage, konnte sich aber gegen kompakt stehende Schweriner nicht entscheidend durchsetzen. So ist ein Fernschuss von Philipp Schulz zu erwähnen, den Mark Ellenschläger im Schweriner Tor aber halten konnte (22.). Die Staakener-Fans feuerten unser Team weiter unermüdlich an, mussten aber bis zur 42. Spielminute auf die nächste Chance warten. Marvin Kubens setzte sich im 1:1 gut durch, scheiterte aber dann doch am gut reagierenden Mark Ellenschläger. Noch vor der Halbzeitpause lag den Anhängern der Torjubel auf den Lippen. Nach einem von David Koschnik getretenen Freistoß wurde es im Strafraum der Schweriner hektisch (44.). Mehrfach abgegebene Schüsse wurden geblockt oder das Spielgerät wurde nicht richtig getroffen. So ging es torlos in die Pause.

Nach der Pause hatten die Hausherren durch Evgeni Pataman die erste Torannäherung (50.). Aus spitzen Winkel scheiterte er dann aber am aufmerksamen Lukas Hesse. Unser Team prüfte mit einem Seitfallzieher von Dominik Plohmann Schlussmann Ellenschläger, der den Ball über die Querlatte lenkte (53.). Die anschließende Ecke gab es nicht. Dann wurde es etwas turbulenter im Schweriner Strafraum. Ricardo Guske-Foltin verlängerte den Ball zu Marvin Kubens, dessen Abschluss gebockt wurde. Dieser geblockte Ball gelangte zu Marcel Bremer, der zwar nicht lange fackelte, doch auch sein Schuss fand nicht das erhoffte Ziel (62.). In der Folgezeit machte unser Team zwar das Spiel, lief aber immer Gefahr, dass die Hausherren einen erfolgreichen Konter abschließen könnten. Den Führungstreffer für unser Team erzielte dann der eingewechselte Sebastian Gigold. Nach schönem Zusammenspiel und Vorbereitung von J. Kote-Lopez forderte Marcel Bremer den Schweriner Schlussmann. Sebastian Gigold stand richtig und beförderte das Spielgerät zum 1:0 für Staaken in die Maschen (74.). Nach der Führung ergaben sich mehr oder weniger nur Chancen für unser Team. So scheiterte J. Kote-Lopez nach schönem Zuspiel von Sebastian Gigold am gut reagierenden Mark Ellenschläger (79.) und Florian Wündsch brachte nach schönem Anspiel von Philipp Schulz keinen „Druck“ auf den Ball, so dass Mark Ellenschläger kein Problem bekam (85.). Bis zum Abpfiff von Schiedsrichter Frank Heinze änderte sich an unserer 1:0-Führung nichts….

Fazit: Unserem Team gelang gegen den Abstiegskandidaten ein knapper 1:0-Erfolg. Im schmucken Stadion war der Rasen zwar nicht optimal, was aber heute nicht über die fehlende Konsequenz unseres Teams im letzten Drittel hinwegtäuschen darf. Unter dem Strich können wir zufrieden sein, dass die Schweriner nicht den erwarteten „Biss“ im Abstiegskampf entwickelt haben. Toll war wieder die Stimmung im Stadion und im Fanbus. Dank an dieser Stelle an Fahrer Alfred. Hoffe Du bist nach Seelow wieder dabei 🙂

Ein Dank von der Mannschaft an die mitgereisten Fans, die unter den angesagten 310 Zuschauern (!) für eine Stimmung von 500 Zuschauern sorgten 🙂

Torfolge: 0:1 Sebastian Gigold (74.)

Für Staaken zum Einsatz kamen:

Lukas Hesse – David Koschnik, Ricardo Guske-Foltin, Dominik Reske, Dominik Plohmann – Philipp Schulz, Fabian Engel, Moritz Mielke, Samuel Agyei-Yeboha (62. Sebastian Gigold) – Marcel Bremer (84. Florian Wündsch), Marvin Kubens (70. J. Kote-Lopez)

Hier der Link zur von Detlef Krampitz aufgenommenen Pressekonferenz

und hier die von Detlef Krampitz zusammen gestellten Spielausschnitte

 

Bereits am kommenden Mittwoch, den 02.05.2018 um 20.00 Uhr müssen unsere Jungs erneut gegen den SV Altlüdersdorf ran. Auch wenn diesmal kein Fanbus fährt, würde sich unser Team über Unterstützung freuen. By the Way = die B96 in Richtung Oranienburg immer geradeaus und nach Gransee links rein…  Das schafft ihr 🙂 Wir sind Staaken !!

Diese Beiträge könnten auch für dich interessant sein...