Beinahe 3 Punkte aus der Hand gegeben….

Das Heimspiel gegen DJK SW Neukölln begann unser Team forsch und kam besser in Partie als die Gäste. Das 1:0 lag früh in der Luft. Ein Torjubel erstarb auf den Lippen der Staakener Anhänger, als Benjamin Sabanovic einen schönen Schuss abgab; dass Leder aber aus dem „Latten-Knick“ wieder ins Feld zurück sprang. Den Führungstreffer bereitete Til Küffner vor. Er setzte sich auf unserer linken Seite gut durch und seine scharfe Eingabe wurde von einem Neuköllner Spieler ins eigene Tor befördert (31.). Unser Team blieb am „Drücker“. Eine schöne Flanke von Marvin Michels nahm Lennart Kiesele direkt, doch der Ball ging über das Tor. Kurz vor der Halbzeit war der aufgerückte Richard Walbröhl zur Stelle und erhöhte nach schöner Eingabe per Kopf auf 2:0 (41.). Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause.

Auch nach der Pause war unser Team zunächst überlegen, konnte aber nicht nachlegen. Die Gäste versuchten unser Team mit langen Bällen in die Spitze (Frederik Kammer musste schon früh in der ersten Halbzeit verletzungsbedingt ausgewechselt werden) zu bespielen. Ein Foul in unserem Strafraum wurde mit einem Elfmeter bestraft. Marian Heiß war zwar fast dran, doch der von Mert Erdogan getretene Elfmeter zum 2:1 war zu platziert (76.). Durch den Anschlusstreffer witterten die Gäste „Morgenluft“ und kamen durch Rouwen Eisenhut sogar nach einem schönen Angriff zum Ausgleich (81.). Nach dem Ausgleich „straffte“ sich unsere Mannschaft und spielte auf Sieg. In der Nachspielzeit ergaben sich gute Abschlussmöglichkeiten doch SW-Keeper Florian Gabriel zeigte sich auf dem Posten. Bei einem Foul im Neuköllner Strafraum gab es keine zwei Meinungen. Elfmeter für Staaken. Athanasios Hatzipanagiotou trat an und verwandelte sicher zum 3:2 (90. + 2.). Das war auch der Endstand…..

Fazit: In der ersten und am Anfang der zweiten Halbzeit hatte unser Team die Partie eigentlich im Griff und gab die Partie fast aus der Hand. In der Schlussphase blieb unsere junge Mannschaft mutig und kam zum Heimerfolg.

Torfolge : 1:0 Eigentor (31.), 2:0 Richard Walbröhl (41.), 2:1 Mert Erdogan (76.; FE), 2:2 Rouwen Eisenhut (81.), 3:2 Athanasios Hatzipanagiotou (90. + 2.; FE)

Zum Einsatz für Staaken kamen:

Marian Heiß – Frederik Kammer (12. Niklas Kleinert), Ahmad Selman (78. Maurice Wetzel), Til Küffner (57. Athanasios Hatzipanagiotou), Marvin Michels, Benjamin Sabanovic, Richard Walbröhl, Patrick Egerer, Frederik Müller, Nikolai Wobst, Lennart Kiesele

Am kommenden Sonntag muss unser Team beim Berliner SC II antreten. Anpfiff in der Hubertusallee 50, 14193 Berlin ist um 11.00 Uhr.

Diese Beiträge könnten auch für dich interessant sein...