Bittere Heimniederlage gegen Hertha 03 Zehlendorf

Unser Team begann mit offensivem Pressing, doch Hertha 03 Zehlendorf nutzte eine offene Stelle in unserer zentralen Abwehr zur 1:0-Führung aus. Benedikt Nellessen wurde im Mittelfeld völlig freistehend angespielt und konnte Sebastian Paul mit einem Heber überwinden (7.). Wie schon in den letzten Spielen kam durch den Gegentreffer „Unruhe“ in unsere Abwehr und unser gesamtes Spiel. Mit einem Freistoß, den Marcel Bremer knapp über das H03-Tor zirkelte, setzte er auf Staakener-Seite ein erstes „Achtungszeichen“. Nach einer Ecke von Marcel Bremer gelangte der Ball zu Marc Reichel, der das Spielgerät direkt vor das Tor zog. Tim Lampert ging mit dem Kopf zum Ball und versenkte die Kugel zum 1:1 im Tor (22.). Die Partie ging hin und her und es gab Chancen auf beiden Seiten. Dann gab es einen berechtigten Elfmeter für die Gäste. Torjäger Sebastian Huke trat an, doch Sebastian Paul war in der richtigen Ecke und parierte den Schuss (32.). Fast im Gegenzug setzte sich Erhan Bahceci trotz Bedrängnis gut durch und konnte unser Team mit 2:1 in Führung bringen (34.). Trotz des Führungstreffers kam nicht die nötige Ruhe in unser Spiel. Vielmehr musste unser Team nach einem Freistoß durch einen Kopfball von Sebastian Huke den Ausgleichstreffer zum ungünstigsten Zeitpunkt „schlucken“ (45.+2.).

Aus der Halbzeitpause kamen unsere Gäste besser. Unserem Team merkte man eine gewisse Verunsicherung an. Ein Kopfball nach einem langen Ball köpfte Sebastian Huke auf die Latte und Sebastian Paul konnte danach den Ball sicher auffangen (47.). Beide Teams operierten mit vielen langen Bällen und hofften vielleicht auf den „zweiten Ball“. Nach einer Balleroberung zeigten die Zehlendorfer mal ein schnelles Umschaltspiel und wir hatten Glück, dass Benedikt Nellessen das Spielgerät aus kürzester Entfernung über unser Tor beförderte (57.). Nach dieser Großchance waren beide Teams um Offensivaktionen bemüht, doch hatten beide Abwehrreihen keine Mühe die langen Bälle zu verteidigen. Große Chancen ergaben sich mehr aus Standards (Ecken, Freistöße). Hier ergaben sich in der 74. Spielminute mehrere Möglichkeiten für unser Team. Die Ecken von Sebastian Gigold konnte H03-Keeper Patrick Amm mit Mühe abwehren und die Schüsse blieben bei den folgenden Ecken in der Gästeabwehr hängen. Dann verpasste Dominik Plohmann einen gut getretenen Freistoß von Sebastian Gigold nur knapp (78.). Mit einer Kopie des ersten Tores wurde die Partie dann zu Gunsten der Gäste entschieden. In unserer Zentrale klaffte eine Lücke die Marc Zellner erkannte und Niclas Warwel anspielte. Dieser spitzelte das Spielgerät am herauseilenden Sebastian Paul vorbei ins Tor (83.).

Fazit: In einer spielerisch nicht hochklassigen, aber intensiven Partie konnten sich die Zehlendorfer für das erlittene Pokal-Aus revanchieren. Die aktuelle Situation mit 18:18 Toren zeigt uns, dass unser Offensivverhalten gut ist, aber im Abwehrverhalten noch am „Potential“ der letzten Saison zu arbeiten ist.

Torfolge: 0:1 Benedikt Nellessen (7.) 1:1 Tim Lampert (22.), 2:1 Erhan Bahceci (34.) 2:2 Sebastian Huke (45.+2.), 2:3 Niclas Warwel (83.)

Für Staaken zum Einsatz kamen:

Sebastian Paul– Louis Guske (73. David Koschnik), Moritz Mielke, Tim Lampert, Dominik Plohmann – Tim Binting. Marc Reichel – Sebastian Gigold (83 Til Küffner), Marcel Bremer, Samuel Agyei-Yeboah (58. Jakob Wartchow) – Erhan Bahceci

Spielszenen von Detlef Krampitz (YouTube „ Der Staakener“)  zur  Pressekonferenz  

Am kommenden Samstag, den 13.10.18 um 13.30 Uhr muss unser Team im Pokal beim Oberliga-Tabellenführer Lichtenberg 47 in der HoWoGe-Arena (Normannenstr. 28, 10365 Berlin) antreten.

Unser Team wird wieder alles geben und würde sich über Unterstützung freuen – WIR SIND STAAKEN –

Diese Beiträge könnten auch für dich interessant sein...