Die Aufholjagd begann viel zu spät…

…von der Spielart der Charlottenburger hatte der Trainer gewarnt und die erhofften 3 Punkte waren schon nach 30 Minuten dahin. Ein rasant abwechslungsreich geführtes Spiel von beiden Parteien versprach spannend zu werden zumal Staaken durch ein Klasse Tor führte. Pias (Christian Piaskowski) kämpft sich auf rechts durch stoppt und flankt punktgenau in den „5er“ wo Inge (Ingo Magar) mit der Hacke den Ball ins Tor befördert. Ein nicht berechtigter Handelfmeter beschert Brandenburg den Ausgleich. Außerdem verteilt Staaken Gastgeschenke an die Hausherren und die ziehen auf 5:1 davon.

Im zweiten Durchgang erhöht die (Nr23) in der 34. Minute auf 6:1 doch das gab unserem Team noch mehr Auftrieb. Die Pässe wurden genauer, lange Flanken geschlagen und  dazu noch meist auf den Punkt oder den Fuß der Mitspieler. Es wurde gekämpft und Fußball gespielt so wie wir es auch können das musste auch der „Brandenburgische“ Anhang neidlos erkennen und bangte plötzlich um seinen Sieg. Ein Handspiel der „Roten“ erkannte der Schieri nicht an, welche Gerechtigkeit? Doch Staaken wird immer spielfreudiger und kommt immer näher an die 6 mit schönen Treffern heran. Packen wir noch den einen Punkt? Die Aufholjagd begann zu spät.

Allerdings, wäre Walli nicht, wären noch mehr drin.

Träfen wir vorn, mindestens 3,4-mal wären wir dran.

Die Torschützen:0:1 Magar(7‘)-1:1Boya(14‘)-2:1+3:1 Buchmann(15.16.‘)-4:1Boya(25‘)-5:1Woelki(27‘)-6:1Schiller(34‘)-6:2Hacki Hackbarth(36‘)-6:3+6:4Inge Magar(56,58.‘)

Für Staaken kämpften:M.Walther-O.Münchow-Chr.Piaskowski-M.Steinhäuser-M.Ufak-M.Hackbarth-I.Magar-J.Fechner-S.Illmann-T.Scholz

Am 22.11.gegen Hertha II im Sportpark, Manne

Diese Beiträge könnten auch für dich interessant sein...