Endlich wieder einen Dreier!!!

Das „Berlin-Derby“ gegen CFC Hertha 06 begann intensiv und ohne langes „Abtasten“. Leidtragender war Jakob Wartchow, der verletzungsbedingt früh ausscheiden musste (5.). Er musste mit dem Krankenwagen ins Krankenhaus gebracht werden. An dieser Stelle drücken wir die Daumen, dass es sich nicht um eine schwerwiegende Verletzung handelt! Unser Team ließ sich von diesem Rückschlag nicht beeindrucken und setzte die Gäste weiterhin früh unter Druck. So kamen Sebastian Gigold und Erhan Bahceci zu ersten großen Einschussmöglichkeiten, konnten jedoch  Steven Braunsdorf nicht überwinden (6. / 8.). Viele Foulspiele prägten die Anfangsphase. So erhielt Slim Jaballah nach einem Foul an Erhan Bahceci eine gelbe Karte mit Folgen (9.). Wenig später erhielt unser Team einen Freistoß an der Strafraumgrenze und Slim Jaballah wehrte den von Sebastian Gigold getretenen Freistoß im Strafraum offensichtlich mit der Hand ab, was die gelb-rote Karte für S.Jaballah zur Folge hatte. David Koschnik verwandelte den Strafstoß sicher zum 1:0 für unsere Farben (12.). Unser Team blieb in Folge der Überzahl überlegen. Der für Jakob Wartchow gekommene Marcel Bremer prüfte Steven Braunsdorf mit einer gefährlichen Ecke (17.). Dann war Sebastian Gigold zur Stelle und überwand Steven Braunsdorf mit einem hart getretenen direkten Freistoß von der Strafraumgrenze zum 2:0 (15.). Anschließend scheiterte Erhan Bahceci erneut an Steven Braunsdorf (27.) und Tim Binting, nach tollem Pass von Marc Reichel, per Fallrückzieher am Innenpfosten des Charlottenburger Tores (29.). Es folgten weitere gute Chancen von Sebastian Gigold und Deniz Aksakal, die aber vor der Halbzeit nicht den Weg ins Tor der Gäste fanden. Nach dem Spielverlauf eher überraschend traf Ali Ayvaz mit einem Freistoß, an dem Lukas Hesse noch dran war, zum 1:2 (39.). Dies war vor 81 zahlenden Zuschauern bei ungemütlichem Fußballwetter auch der Halbzeitstand.

Auch mit Beginn der zweiten Hälfte bestimmte unser Team die Spielrichtung, trotzdem der angeschlagene Marc Reichel (Gute Besserung!) durch Moritz Kurras ersetzt werden musste. Als dann Marcel Bremer von Serbülent Ulutürk im Strafraum unfair von den Beinen geholt wurde, war erneut David Koschnik zur Stelle und verwandelte auch diesen Strafstoß sicher zum 3:1 (51.). Sebastian Gigold und Jeremy Eder hatten weitere Chancen zur Ergebnisverbesserung auf dem Fuß. Es fehlte jedoch das Glück. Dieses Glück , und ein Quantum „Können“ hatte Erhan Bahceci, der einen Fehlpass nutzte und die Kugel gekonnt an Steven Braunsdorf vorbei zum Entscheidenden 4:1 im Tor der Gäste versenkte (75.). Nach diesem Tor kontrollierte unser Team bis zum Schlusspfiff die Partie.

Tore: : 1:0 David Koschnik (12.; HE), 2:0 Sebastian Gigold (15.), 2:1 Ali Ayvaz (39.), 3:1 David Koschnik (51., FE), 4:1 Erhan Bahceci (75.)

Fazit: Ein verdienter Erfolg unseres Teams, das heute wieder den unbedingt benötigten „Dreier“ wollte und diesmal ihre Möglichkeiten auch in Tore umsetzte.

Die ausgewählten Szenen von Detlef Krampitz auf YouTube („Der Staakener“) folgen

Zur anschließenden Pressekonferenz

 

 

Für Staaken zum Einsatz kamen:

Lukas Hesse– David Koschnik, Tim Lampert, Lukas Binting, Deniz Aksakal – Tim Binting, Marc Reichel (46. Moritz Kurras) – Jeremy Eder, Sebastian Gigold, Jakob Wartchow (5. Marcel Bremer) – Erhan Bahceci (80. Avni Kaplan)

Nach drei Heimspielen in Folge steht am kommenden Sonntag, den 17.03.2019 um 14.00 Uhr für unser Team die Partie beim Torgelower FC Greif an. Der Fanbus (Abfahrt 10.00 Uhr Heidebergplan) steht bereit, damit unser Team auch Auswärts die benötigte Unterstützung erhält.

 

Diese Beiträge könnten auch für dich interessant sein...