Favorit setzt sich durch!

Vor „nur“ 144 zahlenden Zuschauern im Sportpark Staaken setzte sich der Regionalligist VSG Altglienicke am Ende mit 5:1 (3:0) verdient, aber ggf. um 2 Tore zu hoch, durch und erreicht das Halbfinale im AOK-Landespokal.

Vom Anpfiff weg zeigten sich unsere Gäste präsenter und legten das höhere Tempo an den Tag. Zwar hatte unser Team durch Sebastian Gigold den ersten Torschuss (5.), doch Rene Pütt war nach einem langen Einwurf von Björn Brunnemann mit dem Kopf zur Stelle und erzielte freistehend das frühe 0:1 aus Staakener Sicht (8.). Auch in der Folgezeit blieben die Gäste das spielbestimmende Team. Durch Benjamin Förster (10.) hatte die Zimmermann-Elf den Führungsausbau auf dem Fuß, ehe Rene Pütt nach einem tollen Pass von Benjamin Förster das 2:0 für seine Farben erzielte (11.). Unserem Team gelangen nur wenige Torannäherungen. So musste Dan Twardzik nur mit einer Faustabwehr nach einem Schuss von Sebastian Gigold auf der „Hut“ sein (15.). Nach einem schnellen Angriff der VSG „räumte“ Tim Lampert im Strafraum einen VSG-Spieler ab. Den berechtigten „Elfmeter“ verwandelte Routinier Björn Brunnemann zum vorentscheidenden 3:0 (25.). Unser junges Team gab trotz des Rückstandes nicht auf und versuchte „gegen zu halten“. So musste sich Dan Twardzik bei einem schönen Freistoß von Sebastian Gigold strecken, um den Anschlusstreffer zu verhindern (37.).

Nach der Pause entwickelte sich zunächst eine ausgeglichenere Partie mit mehr Spielanteilen unseres Teams. So musste Dan Twardzik bei einem Torschuss von Sebastian Gigold sein ganzes „Können“ aufbieten, um den Einschlag zu verhindern (60.) und ein Kopfball vom eingewechselten Erhan Bahceci landete nach schöner Flanke von David Koschnik nur an der Latte (71.). Nach einem von Sebastian Gigold gut getretenen Freistoß war Ahmad Selman mit dem Kopf zur Stelle und verkürzte gekonnt auf 1:3 (76.). Nur wenig später hatte Ahmad Selman das 2:3 auf dem Fuß, scheiterte aber in einer 1:1-Situation an Dan Twardzik (78.). Danach hatten beide Teams weitere Möglichkeiten und unser Trainerteam setzte alles auf eine Karte und wechselte weitere „Offensivspieler“ ein. Das Risiko wurde leider nicht belohnt. Vielmehr hatte Trainer Zimmermann das glücklichere Händchen mit seinen Einwechslungen. In der Nachspielzeit traf der eingewechselte Lukas Müller zum 4:1 (90.+1) und legte für Rene Pütt zum 5:1 (90.+4.) für die VSG auf.

Tore: 0:1 Rene Pütt (8.), 0:2 Rene Pütt (11.), 0:3 Björn Brunnemann (25., FE), 1:3 Ahmad Selman (76.), 1:4 Lukas Müller (90.+1.), 1:5 Rene Pütt (90.+4)

Die ausgewählten Szenen vom Spiel wie immer hier und auf YouTube vom „Der Staakener“ (Detlef Krampitz).

Fazit: Ein verdienter Erfolg des Regionalligisten. Auf die Leistung in der 2. Halbzeit kann unser Team aber aufbauen und braucht sich nicht zu verstecken. Wir wünschen allen Verletzten einen schnellen Heilungsverlauf….

Für Staaken zum Einsatz kamen:

Lukas Hesse– David Koschnik, David Wartchow, Tim Lampert (88., Marvin Kubens), Deniz Aksakal – Tim Binting (66., Erhan Bahceci), Marc Reichel – Jeremy Eder, Marcel Bremer, Sebastian Gigold – Ahmad Selman

Am kommenden Samstag, den 09.02.2019 absolviert unsere Mannschaft um 14.00 Uhr beim Oranienburger FC Eintracht in der Andre-Pican-Str. 41a, 16515 Oranienburg ein Testspiel. Unser Team würde sich über Eure Unterstützung freuen!

Diese Beiträge könnten auch für dich interessant sein...