„gaaannnz” wichtiger Dreier in Überzahl

Nachdem unsere Konkurrenten um den Abstieg am Samstag bereits mit „Dreier“ aufwarten konnten, stand unser Team gegen die TSG Neustrelitz noch mehr unter Zugzwang, sollte doch der vorletzte Tabellenplatz wieder verlassen werden.

So entwickelte sich von Beginn an eine von vielen Zweikämpfen geprägte Partie mit ausgeglichenen Spielanteilen. Marvin Kubens war der Erste, der Felix Junghan im Gästetor prüfte (23.). Es folgte ein „Zweikampf“ im Mittelfeld um den Ball, wobei ein Fuß sehr hoch und ein Kopf etwas tiefer war….Die Folge war eine „Rote Karte“ von Schiedsrichter Max Mangold für Arbnor Dervishaj (27.). In Überzahl kam unser Team im Anschluss zu den besseren Tor-Abschlüssen. Sebastian Gigold (30. + 35) und Marvin Kubens (38.) kamen jedoch nicht an Felix Junghan vorbei oder trafen das Tor nicht. Unsere Abwehr verstand es gefährliche Torannäherungen zu verhindern. Torlos ging es in die Kabinen.

In der zweiten Hälfte setzte sich das intensive Spiel fort. Die Überzahl merkte man zunächst nicht. Unser Team agierte vielfach zu hektisch und ohne Geduld, so dass viele Aktionen sehr zerfahren wirkten. Als dann Erhan Bahceci nach einer Ecke die Kugel auf den zweiten Pfosten brachte und Tim Lampert mit dem Kopf in den Ball hechtete und das Spielgerät zum 1:0 für unsere Farben einnetzte, dachte man das Ruhe in die Partie einkehrt (54.). Dem war leider nicht so… Einen individuellen Fehler, den Kürsat Cicek mit einem sehenswerten Schuss zum 1:1-Ausgleich einnetzte, brachte die Gäste wieder ins Spiel (65.). Wenig später hatten die Gäste die Führung auf dem Fuß, doch Thomas Anner rettete in höchster Not. Dann dezimierten sich, nach einer dummen Aktion von Bartosz Flis, die Gäste weiter (68.). In der Folgezeit war unser Team nicht nur zahlenmäßig, sondern auch optisch überlegen. Es gelang unserem Team aber weiterhin nicht, die Angriffe sauber und ohne Hektik auszuspielen. Wir kamen zwar zu sehr guten Torannäherungen, aber es fehlte die letzte Genauigkeit. So musste kurz vor dem Abpfiff ein von Sebastian Gigold sicher verwandelter (berechtigter) Foulelfmeter für den sehr wichtigen 2:1-Heimerfolg herhalten (90.).

Tore: 1:0 Tim Lampert (54.), 1:1 Kürsat Cicek (65.), Sebastian Gigold (90., FE)

Fazit: Trotz einer langen Überzahl bekam unser Team nicht die nötige Ruhe und Selbstsicherheit auf den Platz (Abstiegskampf halt…). Unter dem Strich ein sehr wichtiger, hart erkämpfter Heimerfolg. Manch einer nennt es auch einen “schmutzigen Sieg”….egal.

Die ausgewählten Szenen von Detlef Krampitz auf YouTube („Der Staakener“) und von der Pressekonferenz  

 

Für Staaken zum Einsatz kamen:

Lukas Hesse– Thomas Anner (76. Avni Kablan), Tim Lampert, Lukas Binting, Deniz Aksakal – Tim Binting, Marc Reichel (62. Marcel Bremer) – Sebastian Gigold, Ahmad Selman, Marvin Kubens (46. Til Küffner) – Erhan Bahceci

 

Das nächste Meisterschaftsspiel findet am Samstag, den 06.04.19 um 14.00 Uhr gegen Hansa Rostock II statt. Anpfiff ist in Rostock (Volksstadion, Trotzenburger Weg 14, 18057 Rockstock) um 14.00 Uhr. Wir freuen uns auf Eure Unterstützung !!

 

Diese Beiträge könnten auch für dich interessant sein...