Glückliches 2:2 gegen SV Tasmania Berlin

Samuel Agyei-Yeboh gab den ersten Torschuss ab, der aber den ausgezeichneten Robert Schelenz im Gästetor keine Probleme bereitete (7.). In der Folgezeit mühte sich unser Team, aber bekam keine Ordnung in ihre Aktivitäten, verstrickte sich in Einzelaktionen und die Zuspiele fanden selten den gewünschten Mitspieler. Unsere Gäste ging es ähnlich, waren aber in den Zweikämpfen präsenter und hatten mit Romario Hartwig einen „Doppelpacker“ in Ihren Reihen. Zunächst konnten wir eine Eingabe von Emre Demir nicht verhindern und Romario Hartwig war zur Stelle (10.). Dann nutzte er mit seinem Instinkt eine unglückliche Ablage aus, um auf 2:0 für die Gäste zu erhöhen (36.). Zwischen den beiden Toren und danach spielte sich die Partie meist im Mittelfeld ab. Mit einer verdienten Gästeführung ging es in die Kabinen, da von unserem Team in der ersten Halbzeit „Nichts“ zu sehen war und man sich mit sich selbst beschäftigte.

Die Ansprache von Jeffrey Seitz in der Pause und die vorgenommenen Wechsel setzten bei unserem Team in der zweiten Hälfte neue Kräfte frei und die spielerische Qualität wurde besser. Nachdem Emre Demir aus der Drehung knapp vorbeischoss (47.) kamen wir durch Ahmad Selman, der sich im Strafraum der Gäste gut durchsetzte zum schnellen 1:2-Anschlusstreffer (50.). Die Partie wurde „munterer“ und für die Zuschauer spannender. Chancen auf beiden Seiten konnten notiert werden. So verfehlten unsere Gäste durch Nikola Thiele (55.) und Fabio Engelhardt (61.) das Tor nur knapp. Für unser Team zirkelte Marcel Bremer einen Freistoß nur knapp am „Knick“ vorbei (60.), Ferris Freiwald verzog knapp (65.) und nach einem Pressschlag mit Marcel Bremer, trudelte das Spielgerät am Pfosten vorbei (67.). Danach setzte sich unser Team in der Hälfte der Gäste fest und Robert Schelenz rückte noch mehr in den Mittelpunkt. So hielt er einen Schuss von Sebastian Gigold aus ca. sieben Metern überragend (81.). In die Druckphase hinein hätte Romario Hartwig bei einem Konter alles klar machen können, doch er scheiterte am glänzend reagierenden Lukas Hesse (83.).

Dann kam die „dramatische“ Nachspielzeit. Nach einer Flanke steht Jack Krumnow richtig, doch der Ball fällt ihm nur auf den Fuß und Robert Schelenz ist unten (91.). Dann schließt Jack Krumnow wuchtig ab und Schelenz lenkt zur Ecke (92.). Die Ecke von Sebastian Gigold wird abgewehrt und kam erneut zu Sebastian Gigold der sich ein Herz nahm und abzog. Das Spielgerät wurde noch leicht abgefälscht und landete diesmal unhaltbar für Robert Schelenz zum 2:2 im Netz ! (92.). Damit war das Spiel noch nicht vorbei. Tasmania starte noch einen Angriff und der Ball landete in unserem Tor. Großer Jubel jetzt bei Tasmania, doch der Treffer wurde glücklicher Weise wegen einer erkannten Abseitsstellung nicht gegeben……..

Kurz danach endete die in der zweiten Halbzeit aus Staakener-Sicht bessere Partie……

 

Fazit: Auch wenn sich unser Team mühte, hatte man erneut den Eindruck, dass unser Team in der ersten Halbzeit nicht „gemeinsam“ auf dem Platz war und keine „Einheit“ bildete. In der zweiten Halbzeit zeigte das Team „Moral“ und kam zu einem glücklichen Unentschieden. Allerdings hatten wir ja auch schon des Öfteren Pech…..

Tore: 0:1 Romario Hartwig (10.), 0:2 Romario Hartwig (36.), 1:2 Ahmad Selman (50.), 2:2 Sebastian Gigold (90. + 2)

Ausgewählte Spielszenen vom „Der Staakener“

Es kamen zum Einsatz:

Lukas Hesse – Thomas Anner, Moritz Mielke, Dominik Plohmann, Louis Guske (71. David Wartchow) – Ferris Freiwald, Marc Reichel – Samuel Agyei-Yeboah (46. Marcel Bremer), Jack Krumnow, Marvin Kubens (59. Sebastian Gigold) – Ahmad Selman

Diese Beiträge könnten auch für dich interessant sein...