Gute „Nullnummer“ bei TeBe

Am nasskalten Freitagabend musste unser Team zum letzten Meisterschaftsspiel im Jahr 2017 beim Tabellendritten Tennis Borussia antreten. Unser Team nahm sich vor aus einer kompakten 5er-Kette den Gegner zu pressen. Dies gelang zunächst überhaupt nicht. Die Hausherren verstanden es unsere Abwehr ins Schwanken, aber nicht zum Fallen zu bringen. Schon in der Anfangsphase war Lukas Hesse der große Rückhalt unserer Mannschaft. So entschärfte er Großchancen von Felix Robrecht (2.), Boris Hass (7.) und Randy Edwini-Bonsu (13.). Mit zunehmender Spielzeit kam unsere Mannschaft besser in die Partie und ließ nur noch wenig zu. Wir hatten mehr Balleroberungen, verstanden es aber nicht im Umschaltspiel die Angriffe richtig zu Ende zu spielen. Viele technische Fehler (Abspielfehler auf beiden Seiten) waren auch den „bescheidenen“ Platzverhältnissen geschuldet. Die „größte Chance“ in der ersten Halbzeit für unser Team hatte Sebastian Gigold. Mit einem Schuss prüfte er TeBe-Keeper Stephan Flauder, der den Ball nur nach vorn prallen lassen konnte. Leider war niemand für den zweiten Ball zur Stelle (26.). Lukas Hesse musste danach noch einmal gegen Randy Edwini-Bonsu richtig zu packen (35.). Mit einem Schuss von Boris Hass, der am langen Pfosten unseres Tores vorbei strich, endete die letzte Chance der ersten Halbzeit (40.).

Mit Beginn der zweiten Halbzeit stellte Jeffrey Seitz um und das Team störte TeBe früher und spielte mutiger. Trotzdem besaßen die Hausherren die erste Möglichkeit. Nach einem öffnenden diagonalen Ball kam Kevin Kruschke zum Abschluss. Das Spielgerät zischte knapp über die Latte (50.). Auf der Gegenseite zündete dann Deniz Aksakal den Turbo (55.). Nach einer schönen Balleroberung in der eigenen Hälfte ließ er die TeBe-Abwehr stehen und schloss mit einem sehenswerten Schuss ab, der aber sein Ziel knapp verfehlte. Danach verflachte die Partie und beide Teams neutralisierten sich. In der 90. Spielminute wäre unserem Team aber fast der „Lucky-Punch“ gelungen. Fabian Engel eroberte im Mittelfeld das Spielgerät und schickte den eingewechselten Athanasios Hatzipanagiotou auf die Reise. Dieser sah, dass Stephan Flauder etwas weiter vor seinem Tor stand und lupfte den Ball über den Keeper. Die Latte verhinderte den Einschlag.

Fazit: Trotz des unangenehmen Wetters fanden 515 Zuschauer, darunter auch viele Staakener Anhänger, den Weg ins Mommsenstadion. In der ersten Hälfte hätten wir uns über einen Rückstand nicht beklagen dürfen. Mit viel Einsatz kämpfte sich unser Team in der zweiten Hälfte in die Partie und hätte beinah noch den „Lucky-Punch“ gesetzt. Mit dem Punkt beim Tabellendritten können wir aber allemal leben und überwintern auf einem hervorragenden 7. Platz.

Liebe Fans vielen, vielen Dank für Eure Unterstützung in der gesamten Hinserie. Wir freuen uns auf die Rückserie und hoffen weiter auf Euren „Support“.

Um bewegte Bilder vom Spiel von Spreekick.tv zu sehen

Tore : Fehlanzeige

Für Staaken kam zum Einsatz:

Lukas Hesse –Louis Guske, Moritz Mielke, Dominik Reske, Tim Lampert, Deniz Aksakal- Malte Guske (76. Athanasios Hatzipanagiotou) – Sebastian Gigold, Fabian Engel, Philipp Schulz (68. Marcel Bremer) – Marvin Kubens (83. J. Kote Lopez)

Unser Team verabschiedet sich damit in die Winterpause und wünscht allen Sponsoren, Ehrenamtlichen, Fans und Unterstützer eine schöne Adventszeit, ein besinnliches Weihnachtsfest sowie einen guten Start in ein, vor allem gesundes Jahr 2018!

Achtung: Am Sonntag, den 07.01.2018 (ab 13.00 Uhr) nimmt unser Team am Regio-Cup in der Max-Schmeling-Halle teil. Infos dazu .

Diese Beiträge könnten auch für dich interessant sein...