Heimsieg gegen NSF Gropiusstadt in der zweiten Halbzeit sichergestellt

Nach der deutlichen Niederlage gegen den SC Charlottenburg wollte unsere Mannschaft sich gegen den Tabellenletzten NSF Gropiusstadt im Sportpark Staaken rehabilitieren.

Unser Team tat sich in der ersten Halbzeit schwer. Zwar hatten wir durch Malte Guske den ersten Abschluss (4.), doch NSF konterte und nach einer Ecke musste Marco Hechtfisch in unserem Tor erstmals richtig zu packen (12.). Im direkten Gegenzug setzte sich Nicolas Hanke bis zur Grundlinie durch und flankte in die Mitte. Dabei traf Nicolas Hanke den Ball nicht richtig und so war Gästekeeper Robert Sturm überrascht, dass der Ball zum 1:0 im Tor einschlug (13.). Die Gäste blieben davon unbeeindruckt und blieben ihrer Linie treu. Sie kämpften und kamen kurz danach aus abseitsverdächtiger Position durch Miro Geuenich zum Ausgleich (16.). Unser Team hatte in der Folgezeit zwar mehr Ballbesitz, spielte aber ihre Angriffe nicht sauber zu Ende und leistete sich einfache Abspielfehler. Die Gäste waren da effektiver. Lars Fechner war auf einmal im Strafraum zentral frei und netzte zum 1:2 ein (31.). Wieder war es Nicolas Hanke, der kurz vor dem Halbzeitpfiff den Ausgleich für unser Team erzielte. Im Fallen drückte er die Kugel zum 2:2-Halbzeitstand ins Netz (42.).

Nach Wiederanpfiff wurde die Leistung konzentrierter. Malte Guske spielte Tim Binting frei, der überlegt zum 3:2 einschoss (48.). Unser Spiel wurde danach druckvoller und die Kräfte unser Gäste ließen nach. Lediglich zwei Abschlüsse durch Miro Geuenich konnten die Gäste in der zweiten Halbzeit verbuchen. Bei unserem Team lief nun auch der Ball besser durch die Reihen. Nicolas Hanke wuchtete mit der Pike die Kugel flach zum 4:2 ins Netz (59.). Wenig später setzte sich Daniel Blum auf der Außenbahn durch und seine Flanke erreichte Marc Lorenz, der mit einem sehenswerten Flugkopfball das 5:2 markierte (64.). Für das 6:2 zeichnete Daniel Blum nach guter Vorarbeit von Nicolas Hanke zuständig (68.). Dann luchste Nicolas Hanke NSF-Keeper Robert Sturm die Kugel ab, legte zu Marcel Handrick zurück, der trocken auf 7:2 erhöhte (70.). Den Schlusspunkt setzte Daniel Blum, der nach guter Vorarbeit von Sven Schmidtke, den 8:2-Endstand erzielte (84.).

Torfolge: 1:0 Nicolas Hanke (13.), 1:1 Miro Geuenich (16.), 1:2 Lars Fechner (31.) 2:2 Nicolas Hanke (42.), 3:2 Tim Binting (48.), 4:2 Nicolas Hanke (59.), 5:2 Marc Lorenz (64.), 6:2 Daniel Blum (68.), 7:2 Marcel Handrick (70.), 8:2 Daniel Blum (84.)

Zum Einsatz für Staaken kamen :

Marco Hechtfisch  – Marc Lorenz, Jose Antelo-Jimenez (46. Daniel Blum), Alexander Gerhardt (74. Sven Schmidtke), Nicolas Hanke, Levent Demirkaya (63. Andre Seelisch), Michel Dowall, Malte Guske, Sebastian van Loosen, Alexander Damm (66. Marcel Handrick), Tim Binting (70. Pierre Trinko)

Diese Beiträge könnten auch für dich interessant sein...