Hertha wurde seiner Favoritenrolle gerecht…

Der Ausflug in die Havelstadt war für Hertha nie gefährdet. Obwohl sich der Spitzenreiter der Verbandsliga gegen das Bezirksliga Team aus Staaken sehr schwer tat aber erwartungsgemäß eine Runde weiter ist. Hatten die Staakener, abgesehen von den zwei schnellen Gegentore 3. und 5. Minute doch ganz schön dagegen gehalten. So, dass die Herthaner mit einiges an Fehlpässe und Verzweiflungsschüsse über Staakens Gehäuse abschlossen. Sich dann etwas verbal untereinander verständigten. Hinzu kam die Meisterleistung von Markus Rother. -wie einige der treuen 19 Ü50 Fans äußerten, „Weltklasse Leistung“-

Zur Halbzeit nur 0:2 und so sollte es weiter gehen bis zur 44. Minute da schlugen sie dann zum 0:3 zu. Jetzt spielte Hertha auf und zeigte den drei Klassenunterschied. Staaken wehrte sich zwar kämpferisch konnte aber Die Treffer vier und fünf nicht verhindern.

Im Ganzen, trotz der 0:5 Niederlage eine Klasse Leistung von Staakens Zweiter Ü50.

Die Torschützen: 0:1Haas(3‘)-0:2Schulz(5‘)-0:3Skerka(44‘)-0:4Polenz(48‘)-0:5Polenz(56‘)

Staakens Mannschaft: Markus Rother-Frank Nelle- Hans Beutler- Michael Babenschneider-Klaus Arndt-Mario Schwadtke-Dirk Posehn-Jörg Schmidt und Karsten Prate.

Nächstes Spiel um Punkte Mo. 10.09. 20:00 Uhr bei Frohnau.

Diese Beiträge könnten auch für dich interessant sein...