„Hinten raus“ wurde es unnötig spannend

Mit einem hohem Pressing und der nötigen Aggressivität empfing unser Team den Mitaufsteiger Torgelower FC Greif und ließ von Beginn an keinen Zweifel aufkommen, dass die Mannschaft 3 Punkte in Staaken behalten wollte. So bestimmte unser Team die komplette erste Halbzeit, versäumte es aber, das Spielgerät frühzeitig im gegnerischen Tor mehrfach unter zubringen. Der diesmal im Mittelfeld agierende Dominik Plohmann prüfte Gästekeeper M.Machola erstmals nach einem Pass von Fabian Engel (18.) und dann mit einem strammen Schuss (21.). Dann steckte Fabian Engel schön auf Marvin Kubens durch, der den Ball zwar an M.Machola vorbei brachte, aber nur das Außennetz traf (23.). Nach einer schönen Kombination und einem Abschluss von David Koschnik, wurde das Spielgerät im letzten Moment zur Ecke geblockt (29.). Der verdiente Führungstreffer lag in der Luft… und sollte wenig später endlich fallen. Samuel Agyei-Yeboah spielte Dominik Plohmann schön frei, der M. Machola diesmal keine Abwehrmöglichkeit ließ (31.). Unser Team hatte die Partie im Griff, unsere Defensive stand sicher und ließ nichts zu. Einzig die Chancenverwertung war zu kritisieren. Ohne den „Greifen“ nahe treten zu wollen, aber der erste gefährliche Torschuss wurde in der 43. Spielminute abgegeben und wurde eine sichere Beute von Lukas Hesse. So ging es „nur“ mit der knappen Staakener-Führung in die Pause.

In der Halbzeitpause gab es vermutlich eine Ansprache von Gästetrainer Tomasz Grzegorczyk. Jedenfalls kamen die „Greifen“ als erste aus den Kabinen und aktiver ins Spielgeschehen. Unsere Defensive um die Innenverteidiger Tim Lampert und Ricardo Guske-Foltin stand sicher und ließ, insgesamt gesehen, wenig zu. Brenzlig wurde es bei einem Schuss von P. Galoch (54.) und einer 1:1-Situation von Lukas Hesse gegen N. Stövesand (55.). Als die „Greifen“ auf den Ausgleich drangen, war es erneut Dominik Plohmann vorbehalten zum richtigen Zeitpunkt auf 2:0 zu erhöhen (58.). Vorausgegangen war dem Tor ein schöner Spielzug unseres Teams über Malte Guske, Marvin Kubens und dem souverän abschließenden Dominik Plohmann. Mit der Führung im Rücken bekam unser Team eine „Doppelchance“ durch Marvin Kubens und Malte Guske. Beide bekamen das Spielgerät aber nicht an bzw. über M. Machola vorbei (63.). Die Gäste „witterten“ weiterhin ihre Chance und die Partie gestaltete sich „offener“. Beide Teams kamen zu Tormöglichkeiten. So musste Lukas Hesse gegen K. Cicek (64.) und P. Galoch retten (79.). Für unser Team köpfte Ricardo Guske-Foltin drüber (72.), Marvin Kubens verpasste eine Eingabe von Dominik Plohmann knapp (73.) und Sebastian Gigold schloss mit einem Hammer ab, der aber das Ziel verfehlte (78.). Nach einer Balleroberung kam unser Team in eine 3:1-Situation, spielte diese nicht konsequent zum 3:0 aus, verlor den Ball und kassierte im Konter durch Artur Wojach das 2:1 (85.). Nun drückten die „Greifen“ noch mehr auf den Ausgleich, kamen aber in der spannenden Schlussphase bis zum Schlusspfiff nicht mehr zum Ausgleich.

Fazit: In der ersten Hälfte war unser Team dem Mitaufsteiger überlegen und hätte bei Nutzung der nicht schlechten Tormöglichkeiten höher führen müssen. In der zweiten Hälfte wurden die Gäste stärker, aber unser Team hielt gut dagegen. Unter dem Strich ein wichtiger und verdienter Heimerfolg unseres Teams.

Tor: 1:0 Dominik Plohmann (31.), 2:0 Dominik Plohmann (58.), 2:1 Artur Wojach (85.)

Für Staaken zum Einsatz kamen:

Lukas Hesse – David Koschnik, Ricardo Guske-Foltin, Tim Lampert, Steffen Voigt – Moritz Mielke- Samuel Agyei-Yeboah (67. Sebastian Gigold), Malte Guske, Fabian Engel, Dominik Plohmann (76. Florian Wündsch) – Marvin Kubens (81. Athanasios Hatzipanagiotou)

 

Am kommenden Sonntag, den 08.10.2017 um 14.00 Uhr steht für unser Team die 2. Runde des Berliner-Pilsener Pokal an. Wir müssen beim NFC Rot Weiß, Pflügerstr. 46, 12045 Berlin (Maybachufer) antreten. Der in der Kreisliga A beheimatete Club aus Neukölln wird versuchen uns ein Bein zu stellen.

Diese Beiträge könnten auch für dich interessant sein...