In Seelow war es heute ein Satz mit „X“…..

Nach sechs Spielen ohne Niederlage war es das Ziel unseres Teams auch bei Viktoria Seelow nicht zu verlieren, zumal wir Viktoria Seelow im Hinspiel im Sportpark noch deutlich besiegen konnten.

Mit guter Stimmung und guter Dinge waren das Team und der Fan-Bus angereist; auch den Anstoß hatte unser Team, so dass alle guter Hoffnung waren. Die Initiative übernahmen dann aber erstmal die Hausherren. Mariusz Wolbaum trat zwei gefährliche Freistöße vor unser Tor. Zum einen war Lukas Hesse im bedrohten Eck (3.) und dann wurde der zweite Freistoß zur Ecke abgewehrt (9.). Dann wurde das Wetter schlechter (ungemütliches Aprilwetter mit Regen und starkem Wind) und Viktoria Seelow hatte in Persona von Till Schubert die größte Chance in der ersten Hälfte. Nach einem Pass tauchte Till Schubert allein vor Lukas Hesse auf, der den Einschlag mit großartiger Reaktion verhinderte (29.). Das war es dann fast aus der ersten Halbzeit. Ach ja, wir kamen einmal etwas näher vor das Tor der Hausherren. Nach einer Ecke konnte Soh Narita mit einem Kopfball Artur Tumaszyk prüfen (42.). Torlos ging es in die Pause und alle hofften auf eine bessere, trockene zweite Halbzeit.

Nach der Pause trat, neben dem Spielgeschehen, auch das Wetter zunächst in eine Ruhephase (kein Regen, kein Wind). Es gab eigentlich mehr vom Wetter als vom Spiel zu berichten. Rici Bokake-Befonga kam in der zweiten Halbzeit als erster zu einer Torannäherung, schloss aber freistehend nicht energisch ab, sondern suchte einen leider in der Mitte nicht freistehenden Mitspieler (59.). Jeffrey Seitz brachte danach mit Yannick Hurtig und Marvin Kubens zwei frische Offensivkräfte. Im Spielaufbau und Zusammenspiel gelang unserem Team aber weiterhin heute nicht viel bzw. gar nichts. Die nächste Torannäherung hatten dann die Hausherren durch Sebastian Jankowski, dessen Schuss über unser Tor ging (71.). Wenig später nahm sich Theo Hahn ein Herz und zog aus 20 Meter ab und traf zur 1:0-Führung der Hausherren (74.). Ein richtiges Aufbäumen unseres Teams konnte, bei erneuter Verschlechterung des Wetters, nicht wahrgenommen werden. Nur ein Kopfball von Yannick Hurtig konnte als Torannäherung von unserem Team verzeichnet werden (87.). In der Nachspielzeit wurde dann Till Schubert freigespielt, der Lukas Hesse diesmal zum 2:0 überwinden konnte (90.+3.). Danach wurde die Partie nicht mehr angepfiffen.

Spielszenen und Tore wurden von Detlef Krampitz („Der Staakener“) festgehalten

Fazit: Bei „tollem Aprilwetter“ bekam unser Team heute kein Zugriff auf den Gegner und erspielte sich keine einzige, erfolgsversprechende Torchance. Den Hausherren genügten zwei gute Torschüsse, um die Partie nicht unverdient zu ihren Gunsten zu entscheiden. Eine Leistungssteigerung gegen den Tabellenführer am kommenden Wochenende ist notwendig. Wobei TeBe uns bisher immer lag…….

 

Torfolge: 1:0 Theo Hahn (74.), 2:0 Till Schubert (90.+3.)

Für Staaken kamen zum Einsatz:

Lukas Hesse – David Koschnik, Tim Lampert; Narita Soh, Rici Bokake-Befonga (77. Nicolas Körner)– Ferris Freiwald (62. Marvin Kubens); Marc Reichel – Jakob Wartchow, Jack Krumnow (67. Yannick Hurtig), Marcel Bremer – Ahmad Selman

Nächstes Spiel :

 

 

Diese Beiträge könnten auch für dich interessant sein...