Leistungsgerechtes Unentschieden gegen den MSV Pampow

Gegen den gut in die Saison gestarteten MSV Pampow begann unser Team mit gutem offensivem Pressing und hatte Pech, dass ein „Knaller“ von Ferris Freiwald nur am Lattenkreuz der Gäste landete (4.). Nur durch einen Abwehrfehler kamen unsere Gäste zu einer ersten Torchance. Ilkwon Park schoss aber über das Tor (10.). In der Folgezeit bestimmte unser Team das Spielgeschehen. Louis Guske schoss knapp daneben (15.), Jack Krumnow prüfte Ronny Losereit (17.) und dann wurde Jack Krumnow in Strafraum von Ronny Losereit zu Fall gebracht. Schiedsrichter Max Mangold entschied auf Strafstoß, den Ahmad Selman zur 1:0- Führung verwandelte (33.). Nach dem Spielverlauf hätte unser Team höher führen können. Nach der Führung war nach einem Schuss von Ferris Freiwald niemand für den zweiten Ball zur Stelle (34.). Unsere Gäste blieben brandgefährlich, aber ein Schuss von Fabio Dias ging drüber (20.), dann musste Lukas Hesse einen abgefälschten Schuss über die Latte lenken (35.) und ein schöner Freistoß von Mathias Reis landete an der Unterlatte, von wo der Ball nach Ansicht der Schiedsrichter ins Spielfeld zurücksprang (45.). Mit der knappen 1:0- Führung ging es in die Kabinen.

Nach dem Pausentee hatten unsere Gäste die erste gute Torannäherung. Nach einer schönen Eingabe setzte Fabio Dias das Spielgerät per Flugkopfball neben unser Tor (50.). Kurz danach ließ sich Pampow-Kapitän Mathias Reis zu einer Tätlichkeit gegen Jack Krumnow hinreißen, die ihm die Rote Karte einbrachte. Eine harte, aber vertretbare Entscheidung (51.). Die nominelle Überzahl konnte unser Team aber nicht für ein spielerisches Übergewicht nutzen. Zwar konnte Ferris Freiwald mit einem „Knaller“ Gäste-Keeper Losereit in Verlegenheit bringen (52.), jedoch prüfte auf der Gegenseite Sebastian Drews zunächst Lukas Hesse (57.), um dann an unserer Latte zu scheitern (60.). Das Spiel blieb „munter“. Der eingewechselte Marcel Bremer setzte einen Eckball an den Pfosten (71.) und kurz daruaf scheiterte Johannes Ernst im 1:1 an Lukas Hesse (73.). Trotz Unterzahl zogen sich die Gäste nicht zurück und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. So schlenzte Marcel Bremer die Kugel knapp am Gästetor vorbei (80.) und Johannes Ernst prüfte nach einem Pressschlag mit Louis Guske den richtig stehenden Lukas Hesse (88.). Kurz vor dem Ende gelang den Gästen doch noch der Ausgleich. Nach einer Ecke wuchtete Johannes Ernst per Kopf das Spielgerät zum Ausgleich in unser Netz (90.). Wenig später pfiff Schiedsrichter Max Mangold ab.

Fazit: Ein Spiel, das mehr als 65 zahlende Zuschauer verdient hätte. Unser Team versäumte es in der ersten Halbzeit ein zweites Tor zu erzielen, um Ruhe in unser Spiel zu bekommen. Der Aufsteiger aus Pampow spielte wie wir in unser ersten Oberliga-Saison „unbekümmert“ auf und entführte verdient einen Punkt aus Staaken.

Tore: 1:0 Ahmad Selman (33.; FE) , 1:1 Johannes Ernst (90.)

Es kamen zum Einsatz:

Lukas Hesse – Frederik Müller (61. Thomas Anner), Moritz Mielke, Dominik Plohmann, Louis Guske – Ferris Freiwald (68. Marcel Bremer), Marc Reichel, Marvin Kubens – Jakob Wartchow, Jack Krumnow – Ahmad Selman (85. Samuel Agyei-Yeboah)

Zur Pressekonferenz vom „Der Staakener“

Ausgewählte Spielszenen vom „Der Staakener“

 

Weiter geht es für unser Team am Sonntag, den 13.10.2019 im Pokal beim Bezirksligisten Wartenberger SV. Anpfiff ist im Fennpfuhlweg 53, 13059 Berlin um 14.00 Uhr !

Diese Beiträge könnten auch für dich interessant sein...