Lichtenberg 47 lässt sich kein zweites Mal überraschen

Nach dem Pokalaus gegen unser Team vor 2 Wochen war Lichtenberg 47 sofort “Herr der Lage” und bestimmte das Spielgeschehen. Unser Team versuchte aus der gleichen Grundordnung wie im Pokalspiel die Räume auf unserem Platz so eng wie möglich zu machen, was uns nicht so gut gelang, da die Gäste in den Zweikämpfen und beim Zusammenspiel cleverer waren und fast fehlerfrei blieben.

In die Karten der Gäste spielte auch die frühe Führung. Nachdem Sebastian Paul einen Schuss noch abwehren konnte, war er beim zweiten Schuss von Gelicio Banze chancenlos (6.). Zehn Minuten später mussten wir das 0:2 hinnehmen. Nach einem langen Ball wehrte Sebastian Paul außerhalb des Strafraumes das Spielgerät mit dem Kopf ins Mittelfeld ab. Dort stand Maik Haubitz, der die Kugel über die gesamte Abwehr zur 2:0-Führung der Gäste ins verwaiste Tor beförderte. Unser heute sehr junges Team ließ sich vom Rückstand nicht beirren, machte weite Wege und spielte weiter mit. Vom Spielgeschehen her überraschend, aber nicht unverdient, kam unser Team nach einer Ecke von Til Küffner durch Tim Lampert zum Anschlusstreffer (30.). Kurz danach hatte unser Team nach einer guten Kombination von Dominik Plohmann und Til Küffner, die Marvin Kubens in eine sehr gute Abschlussposition brachten, die große Möglichkeit zum Ausgleich. Der Schuss von Marvin Kubens wurde aber gerade noch rechtzeitig geblockt (35.). Bis zum Halbzeitpfiff gab es auf beiden Seiten keine Hochkaräter mehr.

Nach der Pause trat unser Team mutiger auf und hatte wieder die Möglichkeit zum Ausgleich. Mit einem sehr gut vorgetragenen Angriff wurde Marvin Kubens freigespielt, der sofort abschloss. Der von Niklas Wollert gut abgewehrte Ball gelangte zu Til Küffner, der die Kugel jedoch nicht richtig traf (52.). Die mutige Einstellung unseres Teams wurde nicht belohnt. Vielmehr waren die Gäste noch aufmerksamer und Christian Gawe prüfte zunächst mit einem Schuss Sebastian Paul aus spitzem Winkel (54.). Dann folgte die spielentscheidende Situation. In unserem Strafraum können wir eine eigentlich „einfache Situation“ nicht klären. Patrick Jahn war der „Nutznießer“ und traf zielsicher zum 1:3 (56.). Der Tabellenführer hatte danach endgültig alles voll im Griff. Als Nils Fiegen mit einem direkt verwandelten Freistoß zum 1:4 traf, waren die Fronten endgültig geklärt (73.). Unser Team war weiter darum bemüht mitzuspielen und hielt gut dagegen. Gegen den von Schiedsrichter Dominic Koch verhängten Foulelfmeter, den David Hollwitz sicher verwandelte (80.), war unser Team dann jedoch machtlos.

Fazit: Unser junges Team (Startelf-Durchschnitt 21,27 Jahre) war keinesfalls 4 Tore schlechter, machte aber gegen den Tabellenführer „blöde“ individuelle Fehler, die konsequent von den clevereren Gästen ausgenutzt wurden. Am verdienten Erfolg der Lichtenberger gibt es nichts zu deuteln. Für unser Team heißt es „Mund abwischen“ und sich auf die nächsten Aufgaben vorzubereiten

Torfolge: 0:1 Gelicio Banze (6.), 0:2 Maik Haubitz (16.), 1:2 Tim Lampert (30.), 1:3 Patrick Jahn (56.), 1:4 Nils Fiegen (73.), 1:5 David Hollwitz (80., FE)

Für Staaken zum Einsatz kamen:

Sebastian Paul– Thomas Anner, Tim Lampert, David Wartchow, Dominik Plohmann – Marc Reichel – Marcel Bremer, Moritz Mielke – Til Küffner (74. Marco Schultz) Moritz Mielke – Marvin Kubens (64. Erhan Bahceci)

Zur von Detlef Krampitz „ Der Staakener“ aufgenommene Pressekonferenz

Hier die Höhepunkte und Tore 

 

Am kommenden Samstag, den 03.11.18  braucht die Mannschaft unsere Unterstützung in Wismar (Anpfiff und Ort siehe Homepage) ! Ein Blick auf die Tabelle zeigt Euch die Wichtigkeit !!!

Diese Beiträge könnten auch für dich interessant sein...