Lübars drei, Staaken eins…

Zur Halbzeit 2 lagen die Grün Weißen 2:0 vorn und das noch gar nicht mal unverdient. Wir ließen dem Gegner viel zu viel zu sein Spiel zu machen anstatt selbst die Initiative zu ergreifen und unser Spiel zu machen. Irgendwie fehlte auch die Übersicht auf den gegnerischen freien Mann, so kam auch das erste Tor zu stande. Lübars, ist nach Abstoß auf einmal vor unserem 16ner, spielt quer zum freien Mann, Tor. Der zweite Treffer auch wieder kurios, Die Nummer 22 „wurschtelt“ sich so durch, kommt mit zwei Staakener zu Fall, ergreift als Erster die Situation, rappelt sich auf und macht das 2:0 für seine Mannschaft. Nicht, das unsere Kicker nichts machten und nur zuschauten, nein, wir waren im ersten Durchgang einfach zu brav.

Merkwürdige Schieri Entscheidungen, die Lübarser Härte und auch das „Theater“ mit Lübars Freigabe hatten nichts mit der Niederlage zu tun, wir hatten es selbst, nicht nur in der Hand, auf den Füßen.

Im zweiten Durchgang kam dann endlich die Steigerung, wir trauten uns mehr zu und spielten flüssiger. Wir schossen und bestürmten das gegnerische Tor fanden aber mitunter keine Mittel das Ergebnis besser zu gestalten. Ali, Klopsi und Muhit haben es versucht, und all die anderen haben gekämpft und ihr Bestes gegeben. Es sollte, bis auf das schöne Tor von Ali mit der Entstehung aus einem Einroller in unserer Hälfte und der super Flanke von Falke nur bei einem Treffer bleiben da Lübars zum 3:1 noch einmal zu schlug.

Die Torschützen: Ralf Sommer-Hartstein(13‘+21‘)-2:1Ali Abdessemed (49‘) und Markus Richter (60‘)

Staakens Farben vertraten: Michael Walther-Ralf Ortlieb-Klaus Arndt-Ali Abdessemed-Ingo Magar-Jörg Falkenberg-Muhit Ufak-Jens Fechner kam nicht zum Einsatz-Franko Scheel-Karsten Prate und Andreas Buchmann.

MS

Diese Beiträge könnten auch für dich interessant sein...