Mühevoller 3er gegen den Berliner SC II!

Mit Frederik Mittelstädt und Kasper Döring setzte Trainer Thomas Plohmann wieder zwei U19-Spieler im Spiel gegen den Tabellenletzten Berliner SC II ein, um Landesliga-Erfahrung zu sammeln. An ihnen lag es nicht, dass es heute nur einen mühevollen 2:1-Heimerfolg gab. Aber der Reihe nach:

Eigentlich lief zunächst alles nach Plan. Benjamin Sabanovic prüfte Gästekeeper Jorma Haberland mit einer Bogenlampe; dieser ließ sich aber nicht überraschen (3.). Dann spielte Marco Schultz mit schönem Pass Maurice Wetzel frei, der gekonnt zum 1:0 einschob (7.). Wer nun dachte es geht so weiter, hatte sich geirrt. Zwar hatte unser Team den durchdachteren Spielaufbau, aber die gut gedachten Bälle fanden meist den Abnehmer nicht. So stellten sich beide Teams um und operierten nur mit langen Bällen. Dies spielte den Gästen mehr in die Karten. Nach einem langen Ball nahm Josha Loebig das Spielgerät auf und wurde im Strafraum rigoros gestoppt. Manch ein Schiedsrichter entschied in solchen Situationen schon auf Elfmeter (32.). Bis zur Pause spielte sich die Partie zwischen den Strafräumen ab.

Auch nach der Pause konnten sich die ca. 50 Zuschauer nur an der Sonne erwärmen. Das Spiel hatte wenige Chancen. Maurice Wetzel hatte für unser Team nach 54. Spielminuten die erste, setzte die Kugel aber knapp vorbei. Unsere Gäste ließen Gefährlichkeit meist nach Standards aufblitzen. So setzte Mario Maaß den Ball zunächst ans Außennetz, ehe Mario Maaß nach einem Freistoß unsere Abwehr übersprang und zum 1:1 ausglich (64.). Danach waren die Gäste besser im Spiel und kamen durch Vincent Bolz zur nächsten Möglichkeit (71.). Genau zur rechten Zeit setzte sich Kasper Döring schön am Flügel durch und brachte den Ball präzise zu Maurice Wetzel, der nur noch zum 2:1 einschieben brauchte (76.). Die Gäste waren in der Folgezeit um den Ausgleich bemüht. Diese Chance ergriff unser Team und kam zunächst durch Kasper Döring (83.) und Athanasios Hatzipanagiotou, der nach einem Pass von Malte Guske allein auf Keeper Jorma Haberland zu steuerte zu Möglichkeiten den „Sack“ zu zumachen. Jorma Haberland blieb in beiden Situationen der Sieger.

Bis zum Schlusspfiff blieb es beim knappen 2:1-Erfolg….

Fazit: Mühsam, aber am Ende nicht unverdient behielt das Team von Thomas Plohmann die Punkte im Sportpark Staaken.

Torfolge: 1:0 Maurice Wetzel (7.), 1:1 Mario Maass (64.), 2:1 Maurice Wetzel (76.)

Zum Einsatz für Staaken kamen:

Frederik Mittelstädt– Frederik Kammer, Lennart Kiesele (61. Kasper Döring), Malte Guske, Sascha Rinke, Marvin Michels, Dominik Plohmann, Maurice Wetzel (77. Athanasios Hatzipanagiotou), Richard Walbröhl, Marco Schultz (46. Ray Butendeich), Benjamin Sabanovic

Zu den, vom “Staakener” festgehaltenen,  ausgewählten Spielszenen

Am kommenden Sonntag, den 19.05.19 (Anpfiff 12.00 Uhr, Stadion Britz-Süd, Buckower Damm 13, 12349) muss das Team von Thomas Plohmann beim DJK SW Neukölln antreten, die nach einer 0:5 Niederlage bei den SF Charlottenburg-Wilmersdorf und dem Punktgewinn des VfB Hermsdorf gegen den SC Gatow in akuter Abstiegsnot stecken. Also für uns als Tabellensechster keine einfache Aufgabe…..

Diese Beiträge könnten auch für dich interessant sein...