Revanche gegen CFC Hertha 06 geglückt

Das Hinspiel verlor unser Team noch mit 1:3 und wollte sich dafür revanchieren. Gegen einen, mit dem Hinspiel nicht mehr vergleichbaren Gegner, tat sich unser Team schwer. Beide Teams standen in der Defensive sehr gut und ließen in der ersten Halbzeit nichts, bis wenig, zu. In der ersten Halbzeit bot sich Tim Lampert, der sich gut in die Offensive einschaltete, die größte Abschlussmöglichkeit. Das “Leder” verfehlte aber sein Ziel (26.). Nach Pass von Malte Guske kam David Koschnik in eine gute Position, doch warf sich Hertha06-Keeper Max Nies in den Ball. Beide rauschten ineinander, wobei sich Max Nies leicht verletzte, aber weiter machen konnte. Ein Einschlag hätte nicht gezählt, da David Koschnik sich in Abseitsposition befand. Entsprechend des Spielverlaufes ging es torlos in die Halbzeitpause.

In der Halbzeitpause nahmen beide Teams eine Personaländerung vor. Wie schon in der ersten Halbzeit fand der Spielverlauf aber weiterhin zwischen den Strafräumen statt. Hertha 06, als auch unser Team, kam nicht in gefährliche Abschlusssituationen. Als größte Torannäherung unseres Teams, war ein Kopfball von Steffen Voigt, nach Eckball von Fabian Engel, zu notieren. Der Ball ging über das Tor (67.). Hertha 06 blieb stabil und versuchte sich seinerseits Torchancen zu erspielen. Die größte Chance in der zweiten Halbzeit hatte Ergün Cakir, jedoch kam Lukas Hesse vor ihn an das Spielgerät (79.). Als sich die nassen und frierenden Zuschauer schon mit einem torlosen Unentschieden abfanden, wurde Fabian Engel 18 Meter vor dem Hertha06-Tor zentral von den Beinen geholt. Linksfuß Steffen Voigt „hämmerte“ den fälligen Freistoß durch die Mauer in die Maschen des H06-Tore (83.). Unser Team hatte nach der Führung noch „etwas mehr Körner“ und kam mit einem sehenswerten Schlenzer von Philipp Schulz sogar noch zum 2:0 (90.+2.).

Fazit: Bei nasskaltem, ungemütlichen Wetter fanden sich im Sportpark Staaken bei diesem „Berlin-Derby“ 72 zahlende Zuschauer ein. In einer über die meiste Strecke ausgeglichenen Partie ging unser Team als Sieger hervor, da es „hinten raus“ etwas mehr „Körner“ hatte. Letztlich konnte sich unser Team für die erlittene Hinspiel-Niederlage revanchieren.

Torfolge: 1:0 Steffen Voigt (83.), 2:0 Philipp Schulz (90.+2.)

Für Staaken zum Einsatz kamen:

Lukas Hesse – David Koschnik, Dominik Reske, Ricardo Guske-Foltin, Tim Lampert, Steffen Voigt – Malte Guske – Sebastian Gigold (73. Marcel Bremer), Fabian Engel, Samuel Agyei-Yeboah (46. Philipp Schulz) – Florian Wündsch (82. Jesucristo Kote-Lopez)

Achtung : Das nächste Heimspiel der „Ersten“ gegen Anker Wismar im Sportpark Staaken wird bereits am kommenden Freitag, den 16.02.2018 um 19.30 Uhr angepfiffen !!!!!

Diese Beiträge könnten auch für dich interessant sein...