Schade, so gekämpft …

ein Punkt wäre verdient gewesen. Der Tabellenzweite machte von Anfang Druck und wollte sofort zum Torerfolg kommen. Walli vollbrachte bereits in der vierten Minute seine erste Rettungstat. Aber in der 11. Minute schlug das Spielgerät doch ein nachdem die Nummer 9 zum Schluss kam. Das gab einen Schub im Staakener Team und es kam immer besser ins Spiel doch ein Torerfolg stellte sich nicht ein und so ging man mit 0:1 in die Kabine.

Staaken stößt zur zweiten Halbzeit an und man verliert in der 32. Minute den Ball und prompt kommt die Nummer 9 erneut zum Schuss und Staaken liegt 0:2 zurück. Jetzt wurde das gelbblaue Staakener Team aufgerüttelt. Staaken kämpft um jeden Ball, es wird nachgesetzt und die Folge in der 39. Minute wird Jockl von Niko bedient, Jörg geht am Gegenspieler vorbei und zieht eine präzise Flanke in den 16ner aber der Ball sucht sich den Weg ins Tor zum Anschlusstreffer, 1:2. Nun wird Staaken immer stärker, Köpenick spürt das und wird immer unsicherer. Staaken kämpft, bestürmt das Oberspree Tor aber ein Unentschieden will nicht klappen.

Schade, ein Punkt wäre nach dieser Leistung verdient gewesen.

Die Torschützen: Stefan Salk(11‘-32‘)- Jörg Sommer(39‘)

Das Staakener Team: Michael Walther-Jörg Sommer-Nikolaos Alevisos-Bernd Böhm-Christian Piaskowski-Detlef Deutschmann-Ali Abdessemed-Karsten Prate-Oliver Münchow-Feridun Solak

Das nächste Spiel am Montag, den 25. 02. beim LBC       –           MS

Diese Beiträge könnten auch für dich interessant sein...