Sechs treue SC Staaken Fans folgten der Ersten zum Nordufer…

…und sie sahen ein kämpferisches SC Staaken Team. Hertha versuchte von Anfang an Druck zu machen und hatten auch genug Chancen aber was sie nicht selber versiebten machte Michael „Walli“ Walther und seine Vorderleute zu Nichte. Staaken hatte auch Chancen konnte diese aber nicht umsetzen.

Zur Halbzeit 0:0 und irgendwie spürte man, heut könnte was gelingen.

Im zweiten Durchgang machte Staaken mehr Druck und ließ die Blauweiße Hertha langsam verzweifeln. In der 40. Minute erkämpfen wir uns an unserer rechten Eckfahne einen Einroller, Jockl – Pias – Jockl und der spielt lang zu Ali. Ali kämpft sich durch und schießt aus halbrechter Position in Bedrängnis aufs Hertha Tor, 1:0 für Staaken.  Das passte der Hertha überhaupt nicht und sie bestürmten das Staakener Gehäuse. Immer wieder ist ein Staakener Fuß dazwischen oder „Walli“ hält wieder einmal bravourös. Doch in der 55. Minute ist es soweit, Staaken lässt die Nr9 zum Schuss kommen und „Walli“ ist in der falschen Ecke. 1:1, einerseits ein glücklicher Treffer andererseits ein verdienter Ausgleich.

Die Torschützen: 0:1 Ali Abdessemed (40‘)-1:1  Hasan Ali Kirkafa (55‘)

Für Staaken waren im Einsatz: Michael Walther-Jörg Sommer-Nikolaos Alevisos-Bernd Böhm-Karsten Prate-Christian Piaskowski-Detlef Deutschmann-Jens-Uwe Fechner-Ali Abdessemed und Oliver Münchow

Nächsten Montag gegen Köpenick Oberspree.

Karsten, Danke für die Runde danach.

MS

Diese Beiträge könnten auch für dich interessant sein...