Spandauer Pokal: am Ende springt Platz 4 heraus

Ein unterhaltsames Spiel für die Zuschauer, die Neun Tore zu sehen bekamen.

Es ging, ohne sich abzutasten, gut los. Unser Team hatte nach zwei Spielminuten die erste Chance, die auf der Linie, geklärt wurde. Praktisch im Gegenzug erzielte Blau Weiß Spandau nach einem großen Missverständnis in unserer Abwehr, dass 1:0 (3.). Diesen Rückstand konnten wir noch kurzfristig egalisieren (11.). In der Folgezeit war Blau Weiß Spandau das „griffigere“ Team, das unsere vielen Fehler ausnutzte und in Tore umsetzte. Wir spielten mit, ohne jedoch jegliche Durchschlagskraft an den Tag zu legen. Trotz optisch ausgeglichener Partie ging es mit einem 1:3-Rückstand in die Halbzeitpause.

Auch nach dem Wiederanpfiff blieb Blau Weiß Spandau das griffigere und zielstrebigere Team, das unsere Fehler „bestrafte“. Nach einem krassen Abspielfehler lagen wir mit 1:4 hinten (59.). In der Endphase der Partie kamen wir nach einem schönen Spielzug auf 2:4 heran (85.). Fast im Gegenzug stellte Blau Weiß Spandau, nach einer einfachen Balleroberung, den alten Abstand wieder her (87. = 2:5). Ohne große Gegenwehr erhöhten die Blau Weißen kurz danach auf 2:6 (90.). In der Nachspielzeit, die auch durch eine Trinkpause bedingt war, konnten wir per Elfmeter auf 3:6 verkürzen (93.)

Fazit: ein verdienter Erfolg des A-Kreisligisten, der heute die bessere Spielanlage hatte. Unser Team muss sich noch finden und die vielen Fehler, die heute auf vielen Gebieten gemacht wurden, abstellen.

Bilder vom Spiel findet ihr auf FuPa.net (Fotograf = Olaf Kapell) und hier

Unser Glückwunsch geht an den SSC Teutonia, der im Finale den Berlin-Ligisten Spandauer Kickers knapp mit 1:0 bezwingen konnte!

Diese Beiträge könnten auch für dich interessant sein...