Staakens Kampfsieg…

…denn Zehlendorf war die ersten zwanzig Minuten die spielbestimmende Mannschaft, Staaken noch zu zaghaft. Dann die 22. Minute endlich eine gelungene Stafette die Fummi super abschloss. Jetzt fängt Staaken an zu fighten. Und in der 28. Minute kriegt Niko den Ball zugespielt und läuft seine Bewacher auf und davon und schiebt überlegt die Kugel am gegnerischen Torwart vorbei ins Netz.

Halbzeit 2:0 obwohl Zehlendorfs Anhang protestierte, es wäre drei Minuten zu früh abgepfiffen. Nichts da, mehrere Zuschauer, auch der Schreiber haben die Zeit mitgestoppt, alles OK.

Im zweiten Durchgang verteiltes Spiel und dann lässt Staaken etwas die Zügel schleifen. Zehlendorf kommt in der 46. Minute nach einer Maßflanke durch die Nr. 13 zum Anschlusstreffer. Nun versuchen es die in blau spielenden Zehlendorfer mit der Brechstange. Rennen selbst die ins Aus geschossenen Bälle zu holen. Bestürmen unser Tor doch Staakens Arbeitssieg ist perfekt.

Übrigens, der angesetzte Schiedsrichter erschien nicht, der Ersatzschiedsrichter (vom Schiedsrichter Ansetzer bestätigt) pfiff, wie immer.

Die Torschützen: 1:0Deutschmann(22‘)-2:0Alevisos(28‘)-2:1Kegel(46‘)

Staakens Team: Andreas Enge-Nikolas Alevisos-Bernd Böhm-Christian Piaskowski-Detlef Deutschmann-Horst Braunsdorf-Oliver Münchow-Klaus Arndt-Karsten Prate und Ingo Magar

MM

Diese Beiträge könnten auch für dich interessant sein...