Tabellenführer gestürzt !

Ohne Respekt begann unser Team beim bisherigen Tabellenführer TSV Mariendorf 1897. Marvin Michels passte zu Lennart Kiesele, der sich gegen zwei Abwehrspieler durchsetzte, aber dann an TSV-Keeper Andreas Thielmann scheiterte (5). Die spielstarken Gastgeber antworteten prompt. Eine gute Eingabe von Kiyam Parlak setzte Volkan Özer knapp neben unseren Pfosten (9.). Es entwickelte sich eine spannende, intensive Partie mit vielen guten Aktionen auf beiden Seiten. Die Hausherren hatten in der ersten Halbzeit zwar die besseren Tormöglichkeiten, aber unser Team stand kompakt und setzte die berühmten „Nadelstiche“. So setzte sich Athanasios Hatzipanagiotou auf unserer rechten Seite durch und flankte präzise auf Maurice Wetzel der den Ball mit dem Kopf ins kurze Eck zum 1:0 für unser Team beförderte (13.). Die Gastgeber drückten anschließend vehement auf den Ausgleich. Unsere gesamte Abwehr um Keeper Felix Langmann machten ihre Sache heute aber exzellent. Was die Abwehr nicht verhindern konnte, war „Beute“ von Felix Langmann. So rettete er gegen Kiyam Parlak (17.), Volkan Özer (25.) und Manuel Marschel (45.+2.) mit Glanzparaden.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit gestaltete sich die Partie ausgeglichen und kein Team konnte sich zunächst Vorteile erspielen. Den ersten „Riesen“ hatte Dennis Dort, doch Sinan Ufak blockte den Schuss mit hohem Einsatz zur Ecke (58.). Durch Kiyam Parlak hatten die Hausherren die nächste Chance. Wieder war es Felix Langmann, der den Schuss aus Nahdistanz abwehren konnte und wir Glück hatten, dass für den zweiten Ball kein TSV-Spieler anwesend war (62.). Und dann kamen wieder die Staakener „Nadelstiche“. Unmittelbar nach dieser Chance spielte Lennart Kiesele den völlig freistehenden Maurice Wetzel an, dem der Ball über den „Schlappen“ rutschte (falscher Fuß) und das völlig leere Tor verfehlte (63.). Ein Pass aus dem Mittelfeld gelangte zum eingewechselten Malte Guske, der allein auf das TSV-Tor zusteuerte. Knapp vor dem Strafraum wurde er mit einer „Notbremse“ von den Beinen geholt, was eine glatt rote Karte für den Verursacher, bedeutete (67.). Den fälligen Freistoß setzte Marvin Michels an die Latte (68.). Trotz der Unterzahl blieb der TSV im Spiel. So musste Felix Langmann wieder gegen Dennis Dort abwehren (70.), bevor die Hausherren frische Kräfte einwechselten (72. und 79.). Nach einer Ecke hatte der aufgerückte Micha Wartchow den Führungsausbau auf dem Fuß, sein Abschluss wurde aber auf der Linie gerettet (82.). Wenig später bediente Malte Guske Patrick Egerer mustergültig, der mit einem harten Flachschuss Andre Thielmann überwand und das Ergebnis auf 2:0 für Staaken stellte (85.). Damit war diese tolle Landesligapartie aber noch nicht vorbei. Die Hausherren kämpften weiter und warfen alles nach vorn. In der Nachspielzeit kam Felix Langmann etwas zu spät und verursachte einen Foulelfmeter, den Kiyam Parlak sicher zum 1:2 verwandelte (90. + 1.). Bis zum Abpfiff (90.+5.) ließ unsere Abwehr nichts mehr zu.

Fazit: In einer intensiven, spannenden und hochklassigen Landesliga-Partie entführt unser Team mit einer geschlossen guten Mannschaftsleistung beim bisherigen Tabellenführer verdient 3 Punkte! Einen guten Heilungsverlauf wünschen wir Frederik Müller, der sich eine Zerrung zuzog!

Torfolge: 0:1 Maurice Wetzel (13.), 0:2 Patrick Egerer (85.), 1:2 Kiyam Parlak (90.+1., FE)

Zum Einsatz für Staaken kamen:

Felix Langmann – Nikolai Wobst, Lennart Kiesele, Marvin Michels, Micha Wartchow, Maurice Wetzel (87. Pa Modou Ndong), Athanasios Hatzipanagiotou (60. Malte Guske), Patrick Egerer, Richard Walbröhl, Frederik Müller (41. Sinan Ufak), Benjamin Sabanovic

Am kommenden Sonntag, den 18.11.2018 muss unsere Mannschaft im Pokal beim Kreisligisten 1.FC Novi Pazar II antreten. Anpfiff auf dem Innsportplatz (Innstr. 1, 12045 Berlin) ist um 13.30 Uhr. Vielleicht findet der eine oder andere Staakener den Weg zum Innsportplatz…Unser Team würde sich freuen !

 

Diese Beiträge könnten auch für dich interessant sein...