Team belohnt sich zum Saisonauftakt gegen die TSG Neustrelitz nicht

Beide Mannschaften begannen mit gutem Tempo, ohne sich zwingende Torchancen zu erspielen. Nach einer guten Flanke von Sebastian Gigold hatten wir die erste Torannäherung mit einem Kopfball von Dominik Plohmann. Der Stand aber im Abseits (13.). Ab der 20. Spielminute konnte sich unser Team immer mehr in der Hälfte der TSG Neustrelitz festsetzen. So erspielte sich unser Team gute bis sehr gute Tormöglichkeiten. Mit einem Torschuss von Jack Krumnow hatte Pavel Petkov im Tor der TSG die erste Mühe (23.). Dann setzte David Koschnik Jakob Wartchow in Szene, doch Pavel Petkov hielt super (30.). Dann kamen die „riesen“ Möglichkeiten für unser Team. Zunächst zielte Jack Krumnow knapp daneben (34.), um wenig später eine 1:1-Situation gegen Pavel Petkov zu verlieren (36.). Auch bei der nächsten Tormöglichkeit blieb der TSG-Keeper Sieger gegen gegen Jack Krumnow (39.). Dann hatte Ahmad Selman einen schönen Abschluss, doch seine Direktabnahme ging über das Tor (41.). Kurz vor dem Pausenpfiff scheiterten zunächst Jakob Wartchow und dann Jack Krumnow am hervorragend haltenden Pavel Petkov (43.). Die TSG lauerte in der ersten Halbzeit auf Fehler unseres Teams, die nicht gemacht wurden und konnten sich bei Pavel Petkov bedanken, dass die TSG nicht mit 2 Toren in Rückstand lag.

Zur 2. Halbzeit nahm TSG-Trainer Tomasz Grzegorczyk zwei Wechsel vor, die sich für sein Team positiv auswirkten. Hajar Ibrahim gab den ersten Torschuss ab, der jedoch geblockt wurde (49.) und beim Schuss von Kürsat Mahmut Cicek tauchte Sebastian Paul ins Eck und wehrte zur Ecke ab (54.). Dann wurde bei der TSG Neustrelitz Toni Schmidt gut auf außen angespielt, drang in unseren Strafraum ein und drückte, mit der zweiten TSG-Chance im Spiel, das Spielgerät ins lange Eck des Staakener Tores (56.). Dieses Tor verunsicherte unser Team etwas und so kam die TSG  besser ins Spiel. Ein Weitschuss von Przemyslaw Krzysztof Lagiewczyk ging knapp daneben (62.). Mit der Einwechslung von frischen Spielern brachte Jeffrey Seitz noch einmal Schwung in unser Team. Der eingewechselte Deniz Aksakal prüfte Pavel Petrov, der seinen Schuss zur Ecke abwehren konnte (81.). Dann überwand Jack Krumnow mit einem Pfund endlich Pavel Petrov, traf aber nur die Querlatte. Ahmad Selman nahm den abprallenden Ball auf, stand aber im Abseits (85.). Den Schlusspunkt setzte Ahmad Selman, dessen Schuss sein Ziel nur knapp verfehlte (90.+3.). Danach Pfiff der gute Schiri Tobias Hagemann die umkämpfte, aber faire Partie (eine gelbe Karte) ab.

Tore: 0:1 Toni Schmidt (56.)

Fazit: Heute hatte unser Team „schei…“ am Schuh und es bewahrheitete sich der Spruch „Wer seine Tore nicht macht, wird am Ende nicht belohnt“. Nach dem Spielverlauf war eine Niederlage nicht verdient, aber „Fußball halt ist ein Ergebnissport“. 3 Euro gehen in die Mannschaftskasse, statt ins Phrasenschwein……..

Zu den vom “Staakener” ausgewählten Spielszenen und der anschließenden Pressekonferenz

Für Staaken zum Einsatz kamen:

Sebastian Paul– David Koschnik, Tim Lampert, D. Wartchow, Dominik Plohmann (68. Deniz Aksakal) – Moritz Mielke, Marc Reichel (72. Samuel Agyei-Yeboah) – Sebastian Gigold, Jack Krumnow, Jakob Wartchow (62. Til Küffner) – Ahmad Selman

 

Nächste Woche (Sonntag, den 11.08.19 um 14.00 Uhr) muss unser Team im Pokal bei CSV Olympia antreten (Rasenplatz, Westend 1 NR1, Spandauer Damm 150, 14050 Berlin). Olympia setzte sich gegen BW Mahlsdorf Waldesruh mit 5:1 durch.

Diese Beiträge könnten auch für dich interessant sein...