Team legt im Abstiegskampf nach

Der auf dem 16.Tabellenplatz stehende BFC Tur Abdin ließ zuletzt mit einem 4:2-Erfolg gegen den SSC Teutonia 99 (3.) aufhorchen. Demzufolge war unser Team in diesem gestrigen Kellerduell gewarnt. 37 zahlende Zuschauer kamen, sofern sie Anhänger unseres Teams waren, auf ihre Kosten.

Nachdem Lars Kobus Gästekeeper David Komsic erstmals zu einer Parade zwang (2.), trumpften die Gäste auf und brachten unser Team mehrmals in Schwierigkeiten. Zunächst tauchte Elton Makengo frei vor Sebastian Paul auf, der die Kugel aber vertändelte (3.) und dann verwertete Ashraf Abozriba eine Flanke zur 1:0-Gästeführung (7.). Als Simon Dimitri Evotche bei einem Entlastungsangriff im Strafraum gefoult wurde, verwandelte er den Strafstoß selbst zum 1:1 (10.). Unsere Gäste ließen sich davon nicht beeindrucken und erspielten sich einige Hochkaräter. Elton Makengo steuerte erneut auf Sebastian Paul zu, der den Einschlag verhinderte (15.). Dann ließ Sebastian Paul einen Freistoßhammer von Roy Hanisch prallen, was für allerhöchste Gefahr sorgte (20.), ebenso wie ein Torschuss von Alhassane Kante (23.). In dieser Phase hatten wir Glück, dass die Gäste nicht in Führung gingen. Ein Angriff über unsere linke Seite mit einer schönen Flanke, die Marc Lorenz direkt aus der Luft nahm und flach im Gästetor versenkte, bedeutete dagegen unsere, zu diesem Zeitpunkt glückliche 2:1-Führung (29.). Danach verlor Tur Abdin den Faden. Als Hussein Ahmo dann auch noch unbedrängt ein Rückpass missglückte, den Lars Kobus erlief und gekonnt einschob, stand es 3:1 für unser Team (35.). So ging es in die Pause.

Mit Wiederanpfiff dominierte unser Team dann die Partie. Marc Lorenz verzog knapp (46.) und Hyungkyoon Kim nahm einen Freistoß von Lars Kobus direkt, scheiterte aber am klasse haltenden David Komsic (49.). Unsere Drangphase hielt an und so war es Simon Dimitri Evotche der zum 4:1 für unsere Farben einschoss (63.). Zuvor hatte Tur Abdin bei einem Entlastungsangriff die einzige große Möglichkeit in der zweiten Halbzeit, um zu verkürzen. Alhassane Kante scheiterte erst an Sebastian Paul und Thiemo Gröschel schlug den abgeprallten Ball von der Linie (59.). In der 65. Minute hämmerte Simon Dimitri Evotche einen Freistoß an das Gebälk und Malte Guske konnte den Abpraller per Kopf nicht mehr drücken. Anschließend brachte Trainer Martin Brosda weitere neue Kräfte. Der kurz zuvor eingewechselte Niklas Schlicht erhöhte mit einem schönen Schuss auf 5:1 (77.). Anschließend hatte unser Team weitere Möglichkeiten das Ergebnis noch höher ausfallen zu lassen. Doch Simon Kunze scheiterte per Foulelfmeter an David Komsic (80.), der auch noch einen Schuss von Marc Lorenz parierte (83.) und Glück hatte, dass ein Hammer von Nico Rhodes an den Pfosten klatschte (87.).

Fazit: Mit diesem deutlichen Heimerfolg wahrt sich unser Team die Chancen auf den Klassenerhalt und zieht nach Punkten mit unserem kommenden Gegner, den VfB Hermsdorf, gleich.

Torfolge: 0:1 Ashraf Abozriba (7.), 1:1 Simon Dimitri Evotche (10., FE), 2:1 Marc Lorenz (29.), 3:1 Lars Kobus (35.), 4:1 Simon Dimitri Evotche (63.), 5:1 Niklas Schlicht (77.)

Für Staaken kamen zum Einsatz:

Sebastian Paul – Tobias Schleyer, Malte Guske (74. Niklas Schlicht), Theo Prümke, Lars Kobus (78. Simon Kunze), Simon Dimitri Evotche (74. Jakob Lummert), Hyungkyoon Kim (65. Jan Tarnowski), Nico Rhodes, Marc Lorenz, Sebastian van Loosen, Timo Gröschel

Am Sonntag, den 24.04.2022 muss unser Team zum punktgleichen und auf dem ersten „Nichtabstiegsplatz“ stehenden VfB Hermsdorf. Anpfiff in der Seebadstr. 38-42, 13467 Berlin ist um 14.00 Uhr. Ein „Dreier“ würde unsere Ausgangslage weiter verbessern !

Über Unterstützung der Staakener-Fangemeinschaft würden wir uns freuen, zumal die „Erste“ bereits am Samstag, den 23.04.2022 in Stahnsdorf spielt 😉

Diese Beiträge könnten auch für dich interessant sein...