„Torlos“ in Wismar

Beim Fußball Club Anker Wismar, der auch nicht in die Saison gekommen ist wie er sich das vorgestellt hat, startete unser Team gut und erspielte sich leichte Vorteile. So verfehlten Jakob Wartchow (5.) und Til Küffner (8.) das Tor von Anker nur knapp. Die Hausherren kamen zunächst vereinzelt oder mit Standards zu gefährlichen Situationen. So scheiterte Marco Bode nach einer Flanke und einer unglücklichen Faustabwehr im zweiten Versuch per Kopf an Sebastian Paul (18.). Nach einem Freistoß, der zu dem am langen Pfosten freistehenden Johannes Plawan gelangte, konnte Sebastian Paul mit einer Parade den Einschlag verhindern (25.). Die Partie wurde dann auch auf dem Feld ausgeglichener. Gegen Ende der ersten Halbzeit hatte Moritz Mielke Pech, dass sein Schuss abgefälscht wurde und das Spielgerät Zentimeter am Anker-Tor vorbei strich (38.). Auch Til Küffner bekam fast mit dem Halbzeitpfiff noch eine Möglichkeit. Nachdem sich Moritz Mielke durchsetzte gelangte sein Pass zu Til Küffner, der die Kugel aber nicht voll traf und Anker-Keeper Pavel Galac keine Mühe hatte (45.).

Auch in der zweiten Spielhälfte blieb die Partie ausgeglichen, wobei sich beide Seiten viele Fehler im Aufbauspiel leisteten. Guten Balleroberungen folgten einfache Ballverluste, die jedoch weder von Anker noch von unserem Team konsequent ausgenutzt wurden. So kam es nur vereinzelt zu brenzligen Situationen. Den ersten Torschuss gab Tim Queckenstedt nach Zuspiel von C. Okafur ab. Der Ball kam aber zu zentral und wurde die „Beute“ von Sebastian Paul (52.). Ein schönes Zuspiel von David Koschnik brachte dann Erhan Bahcei in eine gute Abschluss-Situation. Sein Schuss aus schräger Position konnte Pavel Galac aber abwehren (57.). Mit einem abgerutschten Schuss/Flanke überraschte Sebastian Schiewe dann beinahe Sebastian Paul (59.). In der 79. Spielminute hatte dann C. Okafur in ähnlicher Situation wie zuvor Erhan Bahceci den Siegtreffer auf dem Fuß. Doch Sebastian Paul war mit einer Klasse-Parade zur Stelle und wehrte den Schuss ab. Bis zum Abpfiff passierte dann nichts erwähnenswertes mehr.

Fazit: In der aktuellen Situation hilft der Punkt keinen der beiden Teams weiter. Wer weiß aber, ob er nicht nochmal wichtig wird. Wichtig war für unser Team, dass die „Null“ heute stand und dass mit Trainer Jeffrey Seitz und Co-Trainer Daniel Kujath weiter an den „Feinheiten“ und am „Selbstvertrauen“ gearbeitet wird. „Jungs“, Eure wieder zahlreich mitgereisten Fans wissen, dass ihr es könnt!

Tore: Fehlanzeige

Für Staaken zum Einsatz kamen:

Sebastian Paul– Thomas Anner, Tim Lampert, David Wartchow, David Koschnik – Tim Binting, Moritz Mielke – Jakob Wartchow, Marcel Bremer, Til Küffner (70. Jeremy Eder)- Erhan Bahceci (82. Ahmad Selman)

Spielszenen vom gestrigen Spiel wie immer auf YouTube vom „Der Staakener“ (Detlef Krampitz)

 

Bereits am kommenden Freitag, den 09.11.18 um 19.30 Uhr !! trifft unsere Mannschaft im heimischen Sportpark auf den Malchower SV. Hier hat unsere Mannschaft mit Eurer Hilfe wieder die Möglichkeit den dringend benötigten „3er“ einzufahren.

 

Für den, der es noch nicht weiß…..Im Pokal haben wir diesmal weder einen Regionalligisten noch einen Oberligisten zugelost bekommen. Am Sonntag, den 18.11.2018 um 10.30 Uhr muss unsere Mannschaft beim Bezirksligisten Anadoluspor Berlin (Wiener Str. 59, 10999 Berlin) antreten.

Diese Beiträge könnten auch für dich interessant sein...