Verdient ins Viertelfinale

Nachdem unser Team vor zwei Wochen beim TSV Rudow II mit 0:2 im Meisterschaftsspiel verlor, wollte die Mannschaft im Pokal diese „Scharte“ auswetzen. Um es vorweg zu nehmen. Es gelang eindrucksvoll.

Von Beginn an dominierte unser Team die Rudower und erspielte sich eine große Anzahl an Chancen, die nicht genutzt wurden. Insbesondere Athanasios Hatzipanagiotou riss mit seinen schnellen Antritten Lücken in die Rudower Abwehr, scheiterte jedoch knapp am Rudower Keeper. Unsere Gäste kamen in der Anfangsphase zu Abschlüssen, die aber unsere Abwehr um Ole Marx im Tor abwehren konnten.

Nach einer aus Rudower-Sicht unglücklichen Situation war Jonas Buchholz zur Stelle und erzielte das „erlösende“ 1:0 (21.). In der Folgezeit kamen nach teilweise schönen Spielzügen Benjamin Sabanovic, Athanasios Hatzipanagiotou und Thiemo Gröschel (Latte) zu weiteren hochkarätigen Chancen, konnten aber nicht für eine Ergebnisverbesserung sorgen. Dafür war dann ein Rudower Spieler zuständig, der einer scharfen Eingabe von Athanasios Hatzipanagiotou nicht ausweichen konnte und ins eigene Tor traf (43.). Mit einer verdienten 2:0 Führung ging es in die Pause, zumal den Rudowern nach vorn nach der Anfangsphase nicht mehr viel gelang.

Mit Wiederanpfiff änderte sich nichts. So ergaben sich durch Benjamin Sabanovic und Nils Müller sofort weitere Hochkaräter. Sie scheiterten zunächst am Keeper bzw. zielten zu hoch. Im nächsten Versuch zielte Nils Müller genauer und traf mit strammen Schuss unhaltbar in den Knick (52.) und Benjamin Sabanovic erhöhte mit Unterstützung des Rudower-Keepers auf 4:0 (69.). Weitere Chancen ergaben sich, wurden jedoch wiederum nicht genutzt. So blieb es dem gerade eingewechselten Tobias Rigert vorbehalten mit einem Flachschuss den Schlusspunkt zum 5:0 zu setzten (85.).

Fazit: Im Pokal kam unser Team gegen den TSV Rudow II auch in der Höhe verdient ins Viertelfinale und konnte sich für die erlittene Punktspielniederlage revanchieren.

 

Tore : 1:0 Jonas Buchholz (21.), 2:0 Eigentor (43.), 3:0 Nils Müller (52.), 4:0 Benjamin Sabanovic (69.), 5:0 Tobias Rigert (85.)

Die  ausgewählten Spielszenen vom „Der Staakener“ (YouTube) findet ihr:

Es kamen zum Einsatz:

Ole Marx – Ricardo Guske-Foltin, Jonas Buchholz (83. Tobias Riegert), Micha Wartchow, Kevin Woithe, Nils Müller (78. Felix Langmann), Athanasios Hatzipanagiotou, Sinan Ufak, Nico Rohdes, Thiemo Gröschel, Benjamin Sabanovic (73. Niklas Katterle)

 

 

Am Donnerstag, den 21.11.19 muss unser Team gegen den SSC Südwest möglichst auch im Meisterschaftsspiel drei Punkte holen. Anpfiff im Sportpark ist um 19.30 Uhr

Das Team würde sich über Unterstützung freuen !

 

Diese Beiträge könnten auch für dich interessant sein...