Verdienter Last-Minute Erfolg

Stern Marienfelde kam mit ihrem ersten vielversprechenden Angriff gefährlich vor unser Tor. Jan Timmermann tauchte nach einem Pass in die Tiefe vor Nicki Dedert auf, der ausgezeichnet abwehrte (8.). Der abgewehrte Ball blieb aber bei unseren Gästen. Nach einem langen Einwurf und einer Kopfverlängerung standen zwei Gästespieler am zweiten Pfosten blank, wobei Oguz Ünal eiskalt blieb und die Kugel zum 0:1 aus Staakener Sicht einschoss (9.). Unser Team bestimmte in der Folgezeit die Partie, hatte mehr Spielanteile, aber in Strafraumnähe kaum Durchschlagskraft. Erst in 39. Spielminute konnte die erste gefährliche Tormöglichkeit notiert werden. Mavin Michels Eingabe gelangte zu Frederik Müller, dessen Kopfball jedoch über das Tor ging (39.). Bei der Torgefährlichkeit waren unsere Gäste effektiver. Bei ihrer zweiten Chance brannte es wieder „lichterloh“. Nach einem schnellen Gegenstoß verhinderte Nicki Dedert das 0:2. Den Kopfball aus Nahdistanz von Niklas Oltersdorf entschärfte er vor der Linie (44.). Mit der Führung der Gäste ging es in die Pause. 

In der zweiten Hälfte versuchte unser Team den Druck zu erhöhen und Trainer Plohmann wechselte zur bzw. während der zweiten Halbzeit weitere Offensivkräfte ein. Zunächst verfehlte Nikolai Wobst nach Anspiel von Malte Guske, das Tor nur knapp (53.). Die Gäste setzten weiter „Nadelstiche“. So war Nicki Dedert bei einem schönen Schuss von Marcel Ambs auf dem Posten und wehrte zur Ecke ab (60.). Im Gegenzug setzte sich Lennart Kiesele gut gegen die Gästeabwehr durch und zirkelte das Leder nur knapp am langen Pfosten vorbei (61.). Dann fiel der verdiente Ausgleich. Nach einem Freistoß von Maurice Wetzel gelangte der Ball zu Richard Walbröhl, der das Spielgerät wuchtig zum 1:1 ins Netz der Gäste beförderte (70.). Danach drückte unser Team auf den Siegtreffer und es wurde hektischer (viele gelbe Karten und eine gelb-rote). Maurice Wetzel hatte nach Kopfballablage von Frederik Kammer die Möglichkeit per Kopf den Führungstreffer zu erzielen (79.) und wir hatten Glück, dass Oguz Ünal nach einem Konter in einer 1:1-Situation keine Chance gegen den gut aufgelegten Nicki Dedert hatte (85.). In der Schlussminute wurde Frederik Müller im Strafraum von den Beinen geholt und Schiedsrichter D. Guzik, der gut Stand, entschied sofort auf Foulelfmeter. Der eingewechselte Sascha Rinke trat an und verwandelte sicher zum 2:1 für unsere Farben (90.). In der vierminütigen Nachspielzeit wurde kein Fußball mehr gespielt, da überwiegend nur gemeckert wurde……

Fazit: Stern Marienfelde war der erwartet schwere Gegner, der kompakt stand und mit seinen wenigen Chancen sehr gefährlich war. Von den Spielanteilen war es aber ein verdienter Heimerfolg für unser Team. Mit diesem Erfolg festigte unser Team den 6. Tabellenplatz und hat nach 12. Spieltagen 20 Punkte gegen den Abstieg geholt.

Torfolge: 0:1 Oguz Ünal (9.), 1:1 Richard Walbröhl (70.), 2:1 Sascha Rinke (90., FE)

Zum Einsatz für Staaken kamen:

Jan-Niklas Dedert – Frederik Kammer, Nikolai Wobst, Lennart Kiesele, Malte Guske (71. Sascha Rinke), Micha Wartchow, Marvin Michels (46. Athanasios Hatipanagiotou), Maurice Wetzel (90. + 1. Pa Modou Ndong), Richard Walbröhl, Patrick Egerer, Frederik Müller

Spielszenen von  „Der Staakener“ (Detlef Krampitz)

 Am kommenden Sonntag, den 11.11.2018 muss unsere Mannschaft beim Tabellenführer TSV Mariendorf 1897 antreten. Anpfiff im Volkspark Mariendorf (Prühßstr. 90, 12105, Naturrasen) ist um 14.00 Uhr. Unser Team würde sich über die Unterstützung Staakener-Fans freuen.

 

Auch wir sind im Pokal eine Runde weiter. Für uns ergab die Auslosung auch eine Auswärtspartie. Wir müssen beim 1.FC Novi Pazar 95 II (Kreisliga C) auf dem Hertzbergplatz (Rasen), Sonnenallee 181, 12059 Berlin antreten. Anpfiff ist um 10.00 Uhr.

 

Diese Beiträge könnten auch für dich interessant sein...