Wenn bloß dieses Handspiel nicht gewesen wäre…

Das Spiel beginnt, Ecke von links für Blau Weiß. Alles wirbelt im Fünfer von Hans aber keiner bemerkt die Nr. 4, die auf halbrechts angestürmt kommt, den weitgeschlagenen Ball aufnimmt und in Richtung Tor knallt. Mitten im Gewühl bekommt wer den Ball an die Hand der Ersatzschieri zeigt sofort auf den Punkt. und Nr.16 vollendet den Strafstoß. Von nun an ein offener Schlagabtausch. Chancen auf beiden Seiten und mit dem knappen BWss Vorsprung geht’s auch in die Pause.

Jochen Hermann vertritt den Capitano hervorragend. Im Zweiten Durchgang das dasselbe, Chancen auf beiden Seiten und die Keeper zeichnen sich durch tolle Paraden aus. Nicht immer lag der BWsse Schieri mit seinen Entscheidungen richtig, so, in der 42. Minute als er wieder für die Mariendorfer auf den Punkt zeigt, doch verschossen. Eine ganz große Chance in der 56. Min. für Staaken doch das Ding von Ali verfehlt sein Ziel. Schade, dass wäre das Unentschieden.

Tolle Moral, toller Zusammenhalt der Mannschaft.

Torschütze: Macke, per 9m 2. Minute.

Für Staaken waren im Einsatz: Beutler-Ortlieb-Falkenberg-Piaskowski-Münchow-Magar-Abdessemed-Deutschmann und Braunsdorf.

Das war das letzte Hinspiel dieser Serie am Mittwoch geht’s zu Hürriyet Burgund im Pokal weiter.

SV Blau Weiß 90 –  SC Staaken 1919   1:0 (1:0)

MM, allen noch eine schöne Adventszeit.

Diese Beiträge könnten auch für dich interessant sein...