Wichtiger Heimsieg im Abstiegskampf gegen den Brandenburger SC Süd 05

Beiden Teams war vor dem Spiel die Bedeutung des Spiels bekannt. Die Mitkonkurrenten um den Klassenerhalt Anker Wismar und Altlüdersdorf gewann ihre Partien gegen Tabellenführer Lichtenberg 47 bzw. der SV Altlüdersdorf in der Nachspielzeit gegen den Malchower SV.

Dementsprechend war von Beginn an viel Zündstoff in der Partie. Til Küffner gab für unser Team den ersten erwähnenswerten Schuss ab. Daniel Wessel im Tor des BSC wehrte den Schuss (8.) , genauso wie einen Freistoß von Sebastian Gigold (13.) zur Ecke ab. Danach war unsere Abwehr nicht auf der Höhe und hatte Glück, dass der Führungstreffer des BSC wegen einer (berechtigten) Abseitsposition nicht anerkannt wurde (15.). Torjubel brannte im Staakener Block auf, als Moritz Mielke auf Sebastian Gigold durchsteckte und dieser eiskalt zur 1:0 Führung traf (23.). Wenig später musste unser Team wechseln. Lukas Binting musste nach einem Kopfballduell mit einer Kopfplatzwunde ins Krankenhaus gebracht werden (27.). Gute Besserung !. Ihn ersetzte David Wartchow in der Innenverteidigung. Der BSC blieb immer gefährlich, was auch durch individuelle Fehler unseres Teams bedingt wurde. Die Fehler bügelte die Abwehr oder Lukas Hesse aus. Mit dem knappen 1:0-Vorsprung ging es in die Kabinen.

Nach der Pause blieb die Partie intensiv und stand überwiegend zwischen den Strafräumen statt. Erneut war es Moritz Mielke, der diesmal für Til Küffer auflegte, der das 2:0 für unsere Farben erzielte (52.). Til Küffner hatte nach seinem ersten Saisontor „Blut geleckt“ und prüfte David Wessel erneut. Dieser war mit einer Faustabwehr aber auf dem Posten (53.). Der BSC Süd 05 war in der Folgezeit um den Anschlusstreffer bemüht und Trainer Özkan Gümüs wechselte weitere Offensivkräfte ein. So war der eingewechselte Rene Görisch zweimal dem Anschlusstreffer nahe, doch schoss er knapp vorbei (61.) oder rutschte an einer Eingabe knapp vorbei (64.). Auch Jan Budnik kam zu einer guten Gelegenheit, doch bereite sein Kopfball unserem Keeper Lukas Hesse keine Mühe (71.). Als Lukas Hesse mit einer Faust abwehrte war David Koschnik zur Stelle und klärte die Situation (82.). Unser Team blieb trotz der Chancen in dieser intensiven Partie das „aktivere“ Team. Der Gegner warf alles  nach vorn, doch war Lukas Hesse zwei Mal gegen Serafettin Kocer zur Stelle (82., 89.). Für den 3:0 Endstand zeigte sich Routinier Erhan Bahceci zuständig (90.). Nach einer Flanke konnte der BSC nicht richtig klären und das Spielgerät gelangte zu Erhan Bahceci, der konsequent und gekonnt zum Endstand einnetzte (90.).

Tore: 1:0 Sebastian Gigold (23.), 2:0 Til Küffner (52.), 3:0 Erhan Bahceci (90.)

Fazit: Wiederum ein dringend erforderlicher 3er in einem „6-Punkte-Spiel“, das unser Team hervorragend meisterte. Trotzdem ist die Abstiegsgefahr nach 5 Spielen ohne Niederlage noch nicht gebannt, da auch die anderen Teams im Abstiegskampf gepunktet haben. Wir gucken aber auf uns!!!!

Für Staaken zum Einsatz kamen:

Lukas Hesse– Thomas Anner (75. David Koschnik), Tim Lampert, Lukas Binting (26. David Wartchow), Deniz Aksakal – Moritz Mielke (72. Tim Binting), Marc Reichel – Sebastian Gigold, Marcel Bremer, Til Küffner – Erhan Bahceci

Zu den ausgewählten Szenen von Detlef Krampitz auf YouTube („Der Staakener“) und zur anschließenden Pressekonferenz

Am Donnertag, den 18.04.19 muss unser Team bei Hertha 03 Zehlendorf (Anpfiff: 19.30 Uhr) im Ernst-Reuter- Stadion antreten. Leute, wir brauchen wieder Eure Unterstützung! Ihr könnt übrigens Karfreitag ausschlafen

Diese Beiträge könnten auch für dich interessant sein...