Wilmersdorf verkauft sich teuer!

Die abgestiegenen Wilmersdorfer präsentierten sich heute im Sportpark Staaken nicht als Absteiger. Das Team von Mustafa Öner begann ohne Respekt und hatte durch Aljbert Hiseni nach einer Spielminute die erste Tormöglichkeit; sein Schuss ging knapp an unserem Tor vorbei. Anders unser Team. Erhan Bahceci bediente den in der Mitte startenden Florian Wündsch, der sich diese Chance nicht entgehen ließ und konsequent die 1:0 Führung erzielte (5.). Unsere Gäste spielten auch nach dem Rückstand gut mit und erspielten sich gute Möglichkeiten. Unser Team hatte durch Erhan Bahceci per Foulelfmeter die Chance zum Führungsausbau. Der vom gefoulten ausgeführte Elfmeter war aber nicht platziert genug, so dass der Wilmersdorfer Keeper Andrej Stankovski den Einschlag verhindern konnte (14.). Unabhängig davon blieb Wilmersdorf mutig und ein Hammer von Baris Gündüzer zischte über unsere Querlatte (20.). Die Partie gestaltete sich offen, mit leichten Vorteilen für unser Team. So hatte Erhan Bahceci nach Vorarbeit von Athanasios Hatzipanagiotou und dann Athanasios selbst, die Chance die Führung auszubauen. Beide scheiterten an Stankovski (26.) oder an Bozkurt, der vor der Linie rettete (41.). In der Nachspielzeit der ersten Hälfte war dann Andrej Stankovski erneut zur Stelle und lenkte einen Hinterhaltsschuss von Moritz Mielke zur Ecke (45. + 1.).

Auch nach der Pause versteckten sich die Wilmersdorfer nicht und kamen durch Aljbert Hiseni zum nicht unverdienten Ausgleich (56.). Unser, nicht wie sonst sicher auftretendes, Team versuchte danach die Kräfteverhältnisse geradezu rücken, doch Florian Wündsch scheiterte am Pfosten (64.) und Erhan Bahceci setzte das Leder knapp neben den Pfosten (65.). Auch ein gut vorgetragener Spielzug mit Deniz Aksakal als „Endpunktspieler“ war nicht von Erfolg gekrönt (72.). Sinan Bozkurt rettete vor der Linie. Es ergaben sich in der Folgezeit weitere Möglichkeiten für unser Team. Nach Vorarbeit von Dominik Reske war Deniz Aksakal dann zur Stelle und nutze seine Möglichkeit zur 2:1-Führung (76.). Die Wilmersdorfer steckten jedoch nicht zurück und kamen durch Can Öztürk, der im zweiten Versuch Ole Marx überwand, zum 2:2-Ausgleich (81.). Damit war die Partie aber nicht zu Ende. David Koschnik setzte sich auf unserer linken Seite bis zur Grundlinie durch und bediente den in den Ball startenden, eingewechselten Malte Guske, der das Spielgerät zum 3:2 in Winkel hämmerte (89.). Kurz danach pfiff der umsichtig leitende Schiedsrichter Christoph Bebilk die faire Partie ab.

Fazit: Eine bittere Niederlage für die bereits abgestiegenen Wilmersdorfer, die eine engagierte Leistung boten! Unser Team bleibt dagegen auch im 33. Spiel ungeschlagen und kann am kommenden Samstag bei Stern 1900 Berlin-Liga bzw. Verbandsliga-Geschichte schreiben. Ohne Niederlage kam seit 2001/2002 noch kein Team durch die Berlin- bzw. Verbandsliga. Unterstützt unser Team bei ihrem Ziel und schreibt gemeinsam mit uns Geschichte (siehe Mitfahrangebot zu Stern 1900) !!!!!

Torfolge: 1:0 Florian Wündsch (5.), 1:1 Aljbert Hiseni (56.), 2:1 Deniz Aksakal (76.), 2:2 Can Öztürk (81.), 3:2 Malte Guske (89.)

Für Staaken zum Einsatz kamen:

Ole Marx – David Koschnik, Ricardo Guske, Tim Lampert, Steffen Voigt (14. Dominik Reske) – Athanasios Hatzipanagitou (63. Sebastian Gigold), Moritz Mielke, Fabian Engel, Deniz Aksakal – Florian Wündsch, Erhan Bahceci (80., Malte Guske)

P.S.: Unser Team wurde heute offiziell als Berliner Meister geehrt !!

 

Diese Beiträge könnten auch für dich interessant sein...